02.02.16 | Das Licht an Lichtmess

Heute, an Mariä Lichtmess, ist der Tag, an dem in vielen Familien traditionell die Weihnachtsbäume entschmückt und die Krippenfiguren sanft verpackt fürs nächste Fest eingelagert werden.

Das Lichtmess-Datum berechnet sich vom ersten Weihnachtstag her. 40 Tage liegen zwischen den beiden Festen.

40 Tage sind ein festes Zeitmaß der jüdisch-christlichen Tradition; es steht für Phasen der inneren Vorbereitung: 40 Tage versuchte Satan Jesus in der Wüste; die überstandene Versuchung leitete sein öffentliches Wirken ein.

40 Tage währt die Fastenzeit, die uns ab der kommenden Woche zum Osterfest führt.

Heute – zwischen Weihnachtszeit und Osterzeit – erinnert uns Lichtmess an einen Lukas-Bericht. Maria und Josef tragen ihr Kind in den Tempel. Sie begegnen Simeon und Hanna. Simeon nennt das Kind ein Licht für die Welt. Er preist den Herrn und betet: „Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast.“

Wer wie Simeon mit dem Herzen hinschaut, kann sich getrost im Frieden fühlen.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.