05.03.21 | Sonntagsgruß von Markus

Liebe Mitglieder Neuauwiewitts, in dieser Woche gab es wieder bewegende Neuigkeiten aus Berlin. Doch entgegen vieler Hoffnungen wurde klar, dass der Coronagipfel eher in eine deutliche Verkompli-zierung des Ganzen gipfelte.

Nicht nur in der großen Politik in Berlin wird gegrübelt, wie die Zeit sinnvoll gestaltet werden kann. Die Köpfe der Firmkatechetinnen und Firmkatecheten rauchten ebenfalls beim letzten Treffen, um einen guten Mittelweg zwischen digitalen Angeboten und gemeinschaftsstiftenden Treffen in besseren Zeiten zu finden. Die PGR-Vorstände haben sich getroffen, um Ideen für die Gestaltung des zukünftigen Gemeindelebens zusammenzutragen. Und trotz Abstand, Masken und Desinfektion war bei allen Treffen spürbar, dass es unglaublich guttat, sich im Rahmen des Erlaubten persönlich zu sehen und zu sprechen. Die momentane Zeit macht sehr deutlich, wie (über-)lebensnotwendig der Kontakt zu unseren Mitmenschen ist, der ja in einem mehr oder weniger großzügigen Maße auch nach wie vor möglich ist.

Die Familie Gassenhauer hat ebenfalls die Initiative ergriffen und die Vorbereitung der kommenden beiden Wochenenden in Aurich in die Hand genommen. Die Besucher erwartet neben tollen Texten und Musik eine szenische Darstellung im Zusammenhang mit dem neuen Hungertuch. Weitere Informationen sind in diesem Artikel zu finden. Dazu möchte ich ganz herzlich einladen. Noch ist Platz auf den Anmeldelisten!

Ein schönes Wochenende wünscht

Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.