14.02.21 | Sonntagsgruß von Carl

Liebe Mitglieder und Gäste der Pfarreiengemein-schaft Neuauwiewitt! Ich grüße alle ganz herzlich aus dem Pfarrhaus in Wittmund. Corona hält uns alle weiterhin fest im Griff. So müssen wir weiter-hin mit Einschränkungen leben.

An diesem Karnevalssonntag schauen viele natürlich auf den Valentinstag; dieser Heilige wird ja als Patron der Liebenden verehrt und bereitete in der Vergangenheit nicht wenigen Geschäften einträgliche Umsätze.

Eine Legende vom Hl. Valentin erzählt von einem Priester aus Rom, der große Freude daran hatte, Verliebten und Neuvermählten Blumen aus seinem Garten zu schenken. So kam es wohl nach und nach dazu, dass sein Todestag am 14. Februar zum Tag der Verliebten und der Blumengeschenke wurde, denn: Blumen werden vor allem verschenkt als Zeichen der Liebe zueinander.

In einem Beitrag der Zeitschrift „Die Botschaft heute“ (Bergmoser + Höller Verlag AG Aachen, 486) schreibt Heinz-Willi Rivert SAC zum Valentinstag dann noch:

Mitte Februar geht der Winter zu Ende, die Sehnsucht nach Frühling und nach dem Erwachen von neuem Leben wächst. Im alten Rom feierte man dies mit einem eigenen Fruchtbarkeitsritus, den Lupercalien. Mit Frühlingsgefühlen, Frühlingserwachen und Vertreiben des dunklen Winters hängen auch die Karnevalsbräuche zusammen. Eine schöne Verbindung zu den Blumengeschenken am Valentinstag lässt sich zu dem Brauch ziehen, dass in manchen Gegenden beim Karnevalsumzug kleine Blumensträußchen geworfen werden.

Einen gesegneten Sonntag, einen netten Valentinstag und eine gute kommende Woche mit dem Aschermittwoch wünscht Pastor Carl B. Hack!

Ein paar lesenswerte Gedanken zum Valentinstag von Andrea Schwarz finden sich auch in der neuen Ausgabe unserer Pfarrnachrichten!

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.