14.08.21 | Sonntagsgruß von Andrea

Liebe Neu-Au-Wie-Witt-ler und -innen, ich bin süchtig, woll-süchtig! Manchmal habe ich das im Griff, aber dann gibt es Tage und Orte, da erwischt es mich wieder und ich kann nichts dagegen tun…😊

Doch erst, wenn man selbst betroffen ist, merkt man, wie vielen Menschen es genauso geht. Haben Sie Olympia geguckt? Ich auch… und was sehe ich da? Tom Daley, der 10-Meter-Turmspringer mit Goldmedaille, sitzt in seiner freien Zeit in den Rängen – und strickt!! eine Olympia-Strickjacke und einen Beutel für seine Goldmedaille 😊 Er strickt, um zu entspannen, sagt er… und immer wieder mal fängt die Kamera ihn „beim Entspannen“ ein. Aber nicht Tom Daley hat mich wieder „an die Nadeln“ gebracht, sondern ein anderer Herr, Herr Schulz, Horst. Im vergangenen Jahr kurz vor Beginn der Adventszeit hat es angefangen… Überall im Internet waren diese „Frau-Schulz-Decken“ zu sehen – keine Ahnung, warum die so heißen. Vielleicht hat Herr Schulz für Frau Schulz so eine Decke gestrickt, weil Frau Schulz genug von all den kleinen Wollenäuelresten in der Wohnung hatte, die Herr Schulz bei seinen Strickarbeiten übrig ließ (Horst Schulz schreibt tatsächlich auch Bücher mit Strick-Anleitungen)… solche Dinge haben ja manchmal sehr interessante Werdegänge. Da ich für so ein Projekt nicht genug bunte Sockenwollreste hatte, habe ich mit einigen anderen Wollsüchtigen und die, die es werden wollten, eine Wolle-Adventskalender-Aktion in der Gemeinde gestartet. Jede Teilnehmerin musste dafür 24 kleine 10g-Wolleknäuel wickeln, nett verpacken und eine entsprechende Zahl aufkleben. Die 24 Wolle-Päckchen kamen in einen Karton und am Wochenende vor dem 1. Dezember habe ich allen ein Päckchen einer anderen Teilnehmerin vorbeigebracht – mit einer Anleitung für einen Zick-Zack-Schal und besagter „Frau-Schulz-Decke“. Jeden Tag in der Adventszeit konnten sich alle Frauen z.B. mit Kerze und Tee eine Ruhepause in den Alltag holen und dabei stricken. Seitdem bin ich süchtig nach „Frau Schulz“… und es hilft mir, wenn ich beim Stillsitzen mal wieder die Hände nicht ruhig halten kann und die Gedanken immer wieder abwandern. Mit den Nadeln in der Hand kann ich mich konzentrieren, kann beten und nachdenken, Gottesdienste vorbereiten, Predigten vordenken, singen, oder – wie meine Kinder zu sagen pflegen – mich „in Trance stricken“ und total entspannen.

In den letzten Wochen und Monaten gab es viele Veränderungen für mich, neue Stelle, neues Team, neue Wohnung, schon wieder umziehen mit dem Büro… jetzt freue ich mich auf ein paar ruhigere Ferienwochen mit viel Zeit zum „Entspannen“ und Vorausplanen und wünsche euch und Ihnen auch schöne und entspannende Ferien/Urlaub!

Ach ja, bei Interesse können wir gerne mal zusammen stricken, häkeln usw. Platz finden wir sicher in den Gemeindehäusern und dabei lässt sich gut austauschen und erzählen – es passiert ja gerade so viel in der Welt… Melden Sie sich einfach bei mir, ich stecke Sie auch gerne mit dem „Frau-Schulz“-Virus an : 0174 8597060

Ihre und eure

Andrea Eilers

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.