20.03.21 | Sonntagsgruß von Andrea

Liebe Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft NeuAuWieWitt, herzliche Grüße aus Aurich! Die „Allianz für den freien Sonntag“ feierte am 3. März eine Tradition, die auch uns allen 1x pro Woche zu Gute kommt:

1700 Jahre arbeitsfreier Sonntag.

Am 3.03.321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt mit der Vorgabe „alle Richter, Stadtleute und Gewerbetreibende sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen“. Es wurde kein Katalog festgelegt, wie der Tag zu verbringen sei, was man machen kann und was verboten ist – obwohl für manch einen von uns das heute eine gute Entscheidungshilfe wäre… Nein, die Menschen sollten die Zeit fürs Miteinander nutzen, sich austauschen, erfreuen oder einfach ausruhen.

Einige tausend Jahre länger prägt der Rhythmus der 7-Tage-Woche schon das Leben vieler Völker und die Bibel erzählt uns, wie selbst Gott nach der Erschaffung der Welt am 7. Tag ruhte – nicht, weil er müde von der ganzen Arbeit war, sondern „weil es gut war“.

Laut statistischem Bundesamt waren 2019 mehr als 7 Millionen Arbeitgeber*innen gezwungen, an wenigstens einem Sonn- oder Feiertag im Monat zu arbeiten, das sind etwa 25% aller Erwerbstätigen.

Auch für die Katholische Arbeitnehmerbewegung ist das Jubiläum „1700 Jahre Sonntag“ deshalb ein guter Grund, dass man über die Bedeutung und die Chancen des Sonntags wieder neu nachdenkt:

Wie lebe ich den Sonntag?

Was bedeuten wir einander in Familie oder Freundeskreis?

Was bedeutet mir Gott?

Bin ich eigentlich noch Herr/Frau über mein Leben oder werde ich von außen bestimmt und verliere meine Mitte, meine Beziehung zu Gott, aus den Augen?

Nicht erst seit Corona wissen wir, dass immer mehr und höher und schneller und weiter und billiger zum Fluch werden können…

… dagegen ein SEGEN für Sie, Ihre Freunde und Familie an diesem Sonntag

von Andrea Eilers, Gemeindereferentin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.