2014-04-27 Litauensammlung

Viel Handarbeit und ein gutes Augenmaß

Von Alfred Dellwisch | Viele jugendliche Helfer bei Sammelaktion für Litauen

Wieder auf gute Resonanz stieß die Sammelaktion der Malteser-Litauenhilfe der Pfarreiengemeinschaft Neuauwiewitt. Obwohl die Zufahrt zum Gemeindehaus am Georgswall in Aurich wegen Asphaltierungsarbeiten kurzfristig gesperrt worden war, fanden viele Spenderinnen und Spender den Weg zum Gemeindehaus über den Fischteichweg. Hier wurden sie von Helferinnen und Helfern empfangen, welche die Kleider- und Sachspenden ins Bonihaus transportierten. Trotz anfänglicher Bedenken klappte die Spendenannahme reibungslos. Etwa 25 Aktive trafen sich bereits um 8:30 Uhr, um die Vorbereitungen zu treffen. Erste Kleiderspenden waren bereits im Laufe der Woche im Gemeindehaus abgegeben worden. Pünktlich um 9 Uhr trafen die ersten Kleiderspenden ein.

1-Litauensammlung1
Viele Jugendliche halfen in diesem Jahr mit – hier eine Aufnahme aus dem Bonihaus in Aurich.   Fotos Aurich: Hildegard Lüken

Viel Handarbeit und ein gutes Augenmaß sind immer erforderlich, um die Kleidungsstücke zu beurteilen und aufzuteilen nach Frauen-, Männer- und Kinderkleidung. Diese Aufgabe übernahmen die Helferinnen, die von vielen Jugendlichen aus der Gemeinde unterstützt wurden.

Der erste Transport zum Lager in den VOST-Räumen erfolgte bereits gegen 10:30 Uhr. Gleichzeitig wurden die Kleiderspenden aus Neustadtgödens und Wiesmoor von Pfarrer Johannes Ehrenbrink abgeholt. Einige Fahrzeuge waren unterwegs, um Kleiderspenden bei den Personen abzuholen, die keine Transportmöglichkeit hatten.
Das Bonihaus war pünktlich um 13 Uhr komplett aufgeräumt und stand den Jugendlichen der KJO zu den Vorbereitungen ihrer 20-Jahr-Feier zur Verfügung.

Später am Nachmittag lieferte Peter Kirby noch einen Laster voll Kleider- und Sachspenden aus Wittmund an. Die Litauenhilfe bedankt sich besonders bei den Helferinnen und Helfern, die nochmals gekommen waren, um beim Entladen zu helfen. Weiterer Dank geht an die Bundeswehr in Wittmund, die den Laster zur Verfügung gestellt hat. Bei den Sponsoren, der Fa. Stahlbau Ihnen, der WfbM Aurich sowie der Emder Tafel, die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben, bedankt sich die Litauenhilfe ebenfalls. Anders wäre eine Bewältigung der Transportaufgaben kaum möglich gewesen.

Ein besonderer Dank geht in erster Linie an die vielen jugendlichen Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde sowie an alle Aktiven für ihre Ausdauer und die Unterstützung der Litauenhilfe.

Im Lager sind inzwischen sehr viele Hilfsgüter gelagert, so dass die drei Laster, die am Pfingstmontag, 9. Juni, nach Litauen aufbrechen, gut beladen sein werden. Das Verladen findet am Freitag, 6. Juni, ab 14 Uhr und am Samstag, 7. Juni, ab 9 Uhr beim VOST-Lager statt. Hier wird nochmals jede helfende Hand gebraucht.

Die nächste Versammlung findet am 9. Juli statt. Es wird einen Rückblick auf den Hilfstransport geben; zudem werden Details und Termine zum Besuch aus Litauen besprochen. In diesem Jahr werden die Besucher aus Kaunas erwartet.

1-Litauensammlung2
Einige der Helfer in Aurich – hinten Horst Stamm mit dem letzten Karton.

1-Litauensammlung4
„Full house“ hieß es auch in Wiesmoor mit einem Meer von Kartons und vielen Helferinnen und Helfern. Fotos Wiesmoor: Johannes Ehrenbrink

1-Litauensammlung3
Am Ende war der Wiesmoor-Transporter voll bis unters Dach.

1-Litauensammlung5-Wittmund
In Wittmund kamen so viele Pakete an, dass die Packaktion nach draußen verlegt werden musste. Fotos Wittmund: Peter Kirby

1-Litauensammlung6-Wittmund
Eindrucksvolle Batterie in Wittmund – und ein tolles Gefühl: Alles, was in den Paketen steckt, hilft Menschen in Litauen.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.