2014-10-04 Litauentransport

Litauenhilfe brachte Hilfstransport auf den Weg

Von Alfred Dellwisch | Malteser in vielen Bereichen aktiv

Am Samstag, 27. September, fand eine kurzfristig anberaumte Verladeaktion der Litauenhilfe statt. Auf der letzten Versammlung der Litauenhilfe war der Termin bekanntgegeben worden. Ein großes Dankeschön geht an alle Helfer, die trotz der Kürze der Zeit eingesprungen sind und angepackt haben.

Nach mehreren Telefonaten und Absprachen stand der Termin für einen zusätzlichen Transport fest. Nun haben sich am Sonntag in aller Frühe vier Malteser für die Litauenhilfe auf den Weg nach Litauen gemacht. Gemäß dem Leitspruch der Malteser „Glauben leben, verteidigen und bezeugen sowie Kranken und Armen durch ehrenamtlichen Dienst dienen“ haben sich Pastor Carl B .Hack, Uli Kötting, Peter Kirby und Christian Brunken auf den Weg gemacht.

Vor Ort treffen sie sicher auf Pater Vincentas, zudem voraussichtlich auf Malteser aus Litauen. Auch dort sind mittlerweile viele ehrenamtliche Helfer engagiert, um die Not der Ärmsten ein wenig zu lindern. Die Auricher Malteser werden sicher Eindrücke von der Arbeit der Malteser in Litauen mitbringen und darüber berichten. Aus neuen Kontakten entwickeln sich oftmals neue Ideen und Anregungen für die eigene Tätigkeit.

Um Erfahrungsaustausch und neue Entwicklungen ging es auch auf der Beauftragtentagung der Malteser in Ehreshoven. Aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen ehrenamtliche Beauftragte teil. Die Auricher Malteser-Ortsgruppe wurde durch Heinrich Hahnenkamp und Alfred Dellwisch vertreten.

1-Tagungsteilnehmer
Tagungsteilnehmer der Malteser mit gutem Erfahrungsaustausch.

Themenschwerpunkte waren neben dem Thema Ehrenamt insbesondere aktuelle Anforderungen an die Malteser. Natürlich gibt es auch hier regionale Unterschiede, d.h. einige Ortsgruppen sind wettbewerbsorientiert ausgerichtet und müssen sich tagtäglich im Tagesgeschäft durchsetzen. Das betrifft besonders die Rettungsdienste und den Katastrophenschutz.

Im kleinen und überschaubaren Rahmen wird aber oftmals viel direkter und ohne viel Aufhebens Hilfe geleistet. Einige Maltesergruppen versorgen aktuell Flüchtlinge mit Essen und Kleidung, andere kümmern sich um Senioren. Hier zählen Besuchs- und Begleitdienste sowie der „Mobile Einkaufswagen“ dazu. Der mobile Einkaufswagen stößt dabei auf unterschiedliches Interesse, vor allem braucht dieses Angebot Geduld. Weitere Aktivitäten der Malteser sind der Schulsanitätsdienst, in dem Schüler und Lehrer ausgebildet werden, sowie Erste-Hilfe-Kurse für verschiedene Personengruppen. Daneben gibt es Angebote wie Nikolausaktion, Essen & Klönen.

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, um Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und Hilfe in schwierigen Situationen zu leisten. All diese Aktionen im kleinen, überschaubaren Rahmen sind ureigenste Aufgaben der Malteser. In diesem Sinne werden Malteser in Aurich sicher in Bewegung bleiben, eben ….weil Nähe zählt.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.