2014-11-19 Gemeindefahrt 2015 nach Dresden

Pfarreiengemeinschaft geht auf Reise ins Elbflorenz – Anmeldungen ab sofort

Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft machen sich 2015 auf nach Dresden und erleben dort ein vielfältiges Reiseprogramm zwischen Kunst, Kultur und Freizeit. Anmeldungen bitte über einen Anmeldeschein (liegt in den Kirchen bzw. in den Pfarrbüros aus) bis zum 31. Dezember in den Pfarrbüros abgeben.

Der Reisepreis beträgt bei einer Teilnahme von 40 Personen 630 € pro Person (Einzelzimmerzuschlag 172 €). Gleichzeitig mit der Anmeldung wird eine Anzahlung von 100 € pro Person fällig.

Die Gültigkeit der Anmeldung ergibt sich aus dem Anmeldeschein und der Anzahlung!

Nach mehr als 40 Anmeldungen wird eine Warteliste geführt.

In der Reiseinformation heißt es:

Eine der schönsten und sehenswertesten Städte Deutschlands wartet darauf, entdeckt zu werden. Landschaft, Kunst und Architektur fügen sich in einzigartiger Harmonie zu einem faszinierenden Dreiklang. Im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört, ist die barocke Pracht heute neu entstanden und sucht ihresgleichen. Eindrucksvolle Baudenkmäler und Museen haben Dresden zur bewunderten Kunstmetropole gemacht. Kulturelle Höhepunkte sind die Semperoper, die wiedererstandene Frauenkirche und das wiedereröffnete Grüne Gewölbe. Zusätzliche Attraktivität verleiht der Sachsenmetropole die landschaftlich reizvolle Lage im oberen Elbtal und die Nähe zum Elbsandstein- und zum Erzgebirge.

1-Dresden
Schönes Dresden – Reiseziel der Ostfriesen.

1. Tag: Heimatorte – Dresden 27.7.2015

Bequeme Anreise nach Dresden zum Hotel. Der Abend gehört Ihnen für eine erste Erkundungstour durch die Elbmetropole. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Dresden 28.7.2015

Heute steht die Sächsische Metropole auf dem Programm. Unter der Leitung eines örtlichen Stadtführers erkunden Sie gegen 9:00 Uhr zu Fuß und mit dem Bus u.a. Theaterplatz, Frauenkirche, Brühlsche Terrassen, Zwinger, Semperoper, Fürstenzug, Stallhof u.v.m. (keine Innenbesichtigung während der Stadtrundfahrt). 14:00 Uhr Führung Frauenkirche (Audioguide). Vorbehaltlich der Bestätigung durch die Frauenkirche (können wir erst im Januar anmelden). Danach Zeit zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Sächsische Schweiz 29.7.2015

Nach dem Frühstück Fahrt in die Sächsische Schweiz. Entlang der Elbe durch das Elbsandsteingebirge geht es zunächst zur Bastei, dem berühmten Aussichtsfelsen mit weitem Blick ins Elbtal. Anschließend führt Sie die Fahrt weiter nach Bad Schandau. Von Bad Schandau aus unternehmen Sie eine Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn zum Lichtenhainer Wasserfall. Danach geht es weiter zur Festung Königstein. Rückfahrt zum Hotel. Gemeinsames Abendessen.

9:00 Uhr Treffen mit dem Gästeführer am Hotel.

4. Tag: Freiberg und Meißen 30.7.2015

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Freiberg, der reichsten sächsischen Stadt des Mittelalters. Besonders sehenswert ist der Dom aus dem Jahre 1200 mit der spätromanischen goldenen Pforte, der Grabanlage der Wettiner sowie der wie ein phantastisches Gewächs aussehenden „Tulpenkanzel“. Nach der Besichtigung Weiterfahrt über Siebenlehn und Nossen nach Meißen. Die 1000-jährige Stadt ist vor allem bekannt durch ihre Porzellanherstellung. Die älteste Porzellanmanufaktur Europas stellt seit 1710 das sogenannte „Weiße Gold“ mit dem Qualitätskennzeichen der „Blauen Schwerter“ her. In der Schauhalle der Manufaktur kann der Besucher die Geschichte des Porzellans verfolgen und auch Porzellangegenstände erwerben. Sehenswert sind ferner auf dem Burgberg die spätgotische Albrechtsburg und der frühgotische Dom. Abendessen im Hotel.

14:00 Uhr Beginn der Besichtigung der Porzellan-Manufaktur in Meißen.

5. Tag: Freizeit 31.7.2015

An diesem Tag muss der Fahrer seinen vorgeschriebenen freien Tag einlegen. Der Bus steht daher nicht zur Verfügung. Um 10:00 Uhr unternehmen Sie mit der sächsischen Dampfschifffahrt eine Fahrt von Dresden nach Pillnitz. Ankunft in Pillnitz um ca. 11:50 Uhr. Hier Gelegenheit zum Spaziergang durch die gepflegten Anlagen des Schlossgartens und Gelegenheit zum Mittagessen. Aufenthalt 2 Stunden. Um 14:05 Uhr geht es dann wieder zurück mit dem Schiff nach Dresden wo Sie gegen 15:05 Uhr eintreffen. Der restliche Nachmittag steht Ihnen in Dresden zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

6. Tag: Pirna und Barockgarten 1.8.2015

Für heute steht eine Fahrt nach Pirna, dem „Tor zur Sächsischen Schweiz“ auf dem Programm. Malerischer Mittelpunkt von Pirna ist der Marktplatz mit den besonders auffallenden Bürgerhäusern – der Stadtapotheke und dem Canalettohaus – (heute Tourist Service). Um 1752/55 malte Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, sein Gemälde „Der Marktplatz zu Pirna“. Er war ein bedeutender venezianischer Vedutenmaler und wurde vom sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. zum Hofmaler ernannt. Der Künstler war bis dahin mit hervorragenden Gemälden italienischer Städte in Erscheinung getreten. Weiterhin sehenswert ist die Stadtkirche St. Marien mit Gewölbeverzierungen.

Nach einem individuellen Aufenthalt geht die Fahrt weiter zum Barockgarten Großsedlitz, eine der vollkommensten barocken Gartenschöpfungen Sachsens. Der Park beherbergt rund 400 Kübelpflanzen (davon 140 Pomeranzen) und ca. 60 Skulpturen. Im Park finden Sie breite Treppenanlagen, Wasserspiele, einen Museumsladen, ein Parkcafé sowie eine Orangerie. Der Barockgarten gilt als Geheimtipp für einen lauschigen und ruhigen Zwischenstopp. (www.barockgarten-grosssedlitz.de).

7. Tag: Schloss Moritzburg 2.8.2015

An diesem Tag unternehmen Sie einen kleinen Ausflug über Radebeul, vormals Wohn- und Arbeitsstätte des Vaters von Winnetou und Old Shatterhand (auf Wunsch Besichtigung des Karl-May-Museums) nach Moritzburg. Auf einer inmitten des großen Schlossteiches angelegten Insel liegt das prächtige Schloss Moritzburg. Ursprünglich als Jagdschloss für Kurfürst Moritz erbaut, gewann es sein heutiges Aussehen mit den charakteristischen vier Ecktürmen in den Jahren 1723 – 36 unter August dem Starken. Kunsthandwerk des 16. – 18. Jh. sowie eine bedeutende Jagd-Trophäensammlung finden Sie im Schlossmuseum. Unweit des Barockschlosses bietet das Fasanenschlösschen mit seiner zierlichen Rokokoarchitektur und dem reizvollen Interieur einen bau- und kunstgeschichtlichen Kontrast.

8. Tag: Rückreise über Leipzig 3.8.2015

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Stadt August des Starken und fahren in die Musik- und Literaturstadt Leipzig. Unter der Leitung eines örtlichen Stadtführers entdecken Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten – den Marktplatz, das Alte Rathaus, die Thomakirche, Mädlerpassage und die Nikolaikirche. Nach einer individuellen Mittagspause (eventuell im Auerbachs Keller) treten Sie die Heimreise an.

Beginn der Stadtführung in Leipzig um 11:00 Uhr.

So wohnen Sie:
Hotel Holiday Inn Express

Mitten im Herzen von Dresden, direkt am Dresdner Altmarkt, wurde am 2. Mai 2011 das Holiday Inn Express eröffnet. In wenigen Minuten erreichen Sie bequem zu Fuß alle bekannten Sehenswürdigkeiten. Die Zimmer sind stilvoll und modern eingerichtet und verfügen über Bad/Dusche, WC, Haarfön, Wi-Fi-Internetanschluss, Telefon, TV, Kaffee-/Teebar. Zur Wahl stehen Zimmer mit französischem Bett (140 cm) oder 2-Bett-Zimmer. Frühstücksrestaurant.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.