2015-01-08 Sternsinger in Wiesmoor

Sternsinger besuchten auch ev. Gottesdienst

Von Markus Husen | Jungen und Mädchen in Wiesmoor mit toller Motivation

24 Sternsinger wurden am Samstag, 3. Januar, in der Aussendungsfeier in Wiesmoor auf ihren Dienst vorbereitet. Nach dem feierlichen, großen Einzug scheuten sie sich nicht, selbst den Alltag von Jungen und Mädchen aus dem Beispielland Philippinen vorzustellen und Hilfsprojekte vor Ort zu benennen.

1-Sternsinger-DSCN1889
Sternsinger vor ihrer Aussendung in Wiesmoor.

Nachdem die Sterne, die Kreide und natürlich die Sternsinger mit einer ordentlichen Portion Segen ausgesandt waren, mussten sie am darauffolgenden Sonntag selbst ran und Haussegen spenden. Nachdem spontan zwei Fahrerwechsel und einige Wechsel in den sieben Sternsingergruppen unkompliziert und durch ausgesprochen hohe Unterstützung aller Beteiligten gemeistert waren, war ich davon überzeugt, dass die Sternsingeraktion mit diesen Sternsingern, Fahrern und Helfen nur ein Erfolg werden konnte.

Nachdem die Gruppen eingeteilt waren und sie sich mit dem nötigen Handwerkszeug eines guten Sternsingers ausgestattet hatten (Aufkleber, Buttons, Spendendosen etc.), nahmen es die sieben Gruppen mit den insgesamt rund 180 Haushalten auf. Sie wurden sehr herzlich willkommen geheißen und bereiteten den Menschen, die sie besuchten, eine große Freude. Zwar mussten einige Sternsinger machmal auch unverrichteter Dinge wieder gehen, dies trübte aber nicht die sonst sehr gute Stimmung in den Gruppen.

Neben den vielen Haushalten waren die Sternsinger unter anderem als Überraschungsgäste in den Gottesdienst der Ev. Kirchengemeinde Spetzerfehn eingeladen und haben dort den Segen vor der Gottesdienstgemeinde gespendet. Die Nervosität war ihnen zwar anzumerken, jedoch ließen sie sich davon nicht aus dem Konzept bringen und trugen ihre Botschaft der Gemeinde vor.

1-Sternsinger-DSCN1891
Gar nicht so leicht: Sternsinger zu Gast in einem evangelischen Gottesdienst.

Um die Mittagszeit stieg die Motivation der Sternsinger kurzzeitig nochmal sprunghaft an. Dies rührte wohl daher, dass das lang ersehnte Mittagessen im Pfarrheim in greifbare Nähe rückte.

1-Sternsinger-BoomEine unserer Helferinnen, Anja van den Boom, hatte dort Sandwiches vorbereitet, die nach dem Ausfüllen einer Speisekarte individuell belegt wurden.

Anja van den Boom mit ihrer Tochter Johanna bei der Essenszubereitung.

So hatten die tapferen Sternsinger die Möglichkeit zu einer für sie passenden Uhrzeit ins Pfarrheim zu kommen und sich mit warmen Sandwiches und Schoko- bzw. Vanillepudding zu stärken. Auch die beiden Töchter von Anja trugen zur Erheiterung am Mittagstisch bei.

Ab ca. 15 Uhr kamen die einzelnen Gruppen mehr oder weniger erschöpft zurück ins Pfarrheim, legten ihre Gewänder ab und zählten fleißig ihr Geld und – was ja auch sehr wichtig ist  – teilten die ersungenen Süßigkeiten unter sich auf.

Nach mehrfacher Kontrollzählung stand unterm Strich eine Riesensumme an Spenden für Kinder auf den Philippinen: 2.878,37 €.

Allen Sternsingern, Fahrern, Helfern und Organisatoren möchte ich hiermit von Herzen danken! Ohne euch wäre diese Aktion nicht möglich gewesen!

1-Sternsinger-DSCN1897
So waren sie „von Haus zu Haus“ gezogen.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.