2015-03-18 Boßeln

Und die Boßelkugel rollte

Von Elisabeth Funke | Katholischer Männer Kegelkreis stand auf der Straße

Klar, Boßeln ist ein Wintersport! Aber muss denn gerade heute der Ostwind mit eisiger Schärfe um die Häuser pfeifen, wo wir schon so schöne Tage gehabt haben? Am liebsten würde ich es mir zu Hause gemütlich machen. Aber das geht leider nicht, denn wir haben uns für das jährliche Boßeln des KMK Aurich (Katholischer Männer Kegelkreis) angemeldet.

Also Strumpfhose und dicke Socken, zwei Pullover, Handschuhe, Strickschal und Mütze an (ich fühle mich wie ausgestopft), und auf geht es zum Treffpunkt auf dem Bundeswehrgelände in Brockzetel.

Hier treffen wir auf zwölf weitere genau wie wir ausstaffierte Personen, die sich aufgemacht haben, dem eisigen Wind zu trotzen.

1-Bosseln2
„Hei löppt noch!“

Zuerst werden wir in zwei Gruppen aufgeteilt mit roten und gelben Karten, jeweils mit den Nummern von 1 bis 7. Die beiden Gruppen spielen gegeneinander. Und los geht es! Jeder Werfer wird von den anderen gehörig angefeuert. Die Boßelkugel rollt gut!

Einige der Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben einen gewaltigen Bums im rechten Arm, so dass wir immer wieder begeistert rufen können: „Hei löppt noch!“

Wie immer haben sich die Frauen so viel zu erzählen, dass sie meistens zum Werfen aufgefordert werden müssen, wenn die entsprechende Nummer an der Reihe ist.
Trotzdem geht es zügig voran. Wir haben einen Riesenspaß, und vergessen sind Wind und Wetter.

Nach rund einer Stunde wird Pause gemacht, und wir machen uns über die heißen Getränke und Leckereien her, die wir im obligatorischen Handwagen mit uns führen.
Bei allen heiß begehrt sind die Quark-Öl-Krabbeln, die Joachim Stephan noch am Vormittag extra für uns gebacken hat. Mmh, lecker!

1-Bosseln3
Pause mit Leckereien aus dem Handwagen.

Die Zeit vergeht wie im Flug, und ganz schnell sind fast drei Stunden um, Zeit um sich auf den Weg in den Holtroper Krug zu machen, wo wir um 17:30 Uhr zum Grünkohlessen angemeldet sind. Dort treffen wir sechs weitere Angehörige des Kegelkreises, die aus Alters- bzw. Krankheitsgründen nicht an dem Boßeln teilnehmen konnten.

Nach Hände waschen und Haare richten folgt eine gebührende Begrüßung, und dann freuen wir uns auf das erste Bier. Der Vorsitzende Udo Wessel hält eine kurze Ansprache und gibt bekannt, dass das Spiel 5 : 3 ausgegangen ist, dass aber die Siegergruppe nach guter christlicher Tradition einen Punkt abgibt, so dass letztendlich ein 4 : 4 zustande kommt.

Nach einem reichlichen Essen und gemütlichem Beisammensein gehen wir satt und zufrieden nach Hause. Wir freuen uns auf das Boßeln im nächsten Jahr, egal bei welchem Wetter!

1-Bosseln1
Gemütlich wars trotz Kälte.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.