2015-06-30 Rückschau Hilfstransport

Vorfreude auf Gäste aus Litauen

Von Alfred Dellwisch | Rückblick auf Hilfstransport und Ausblick auf Besuch

Nach der Rückkehr des Hilfstransports, diesmal ohne Zwischenfälle, fand am vergangenen Donnerstag die erste Zusammenkunft der Litauenhilfe im Bonihaus statt. Johannes Ehrenbrink begrüßte die zahlreichen Interessenten, Mitfahrer und Helfer.

Besonders begrüßt wurden Frau Kiec und Frau Berner als Vertreterinnen der Fa. Enercon, die uns auch in diesem Jahr sehr unterstützt hat. Weiterhin wurden neben Didi Hinrichs als Vertreter der Fa. Ihnen und dessen Beifahrer Jan Krull auch die Frauen der beiden begrüßt, die ihre Männer für eine Woche nach Litauen „gelassen“ hatten.

1-hilfstransport
Die Teilnehmer des Hilfstransports vor der Kirche in Kaunas. Foto: Peter Kirby

Einem kurzen, interessanten und aufschlussreichen Rückblick auf den Hilfstransport folgten Überlegungen für die Vorbereitung auf den Besuch der Gäste aus Alytus. Etwa zwölf Personen sind vom 20. bis 24. Juli in unserer Pfarreiengemeinschaft zu Gast.

Für einige der Gäste aus Alytus und ebenso der Gemeindemitglieder aus Neuauwiewitt gibt es ein freudiges Wiedersehen. Alle anderen sind hoffentlich in gespannter Erwartung.

Die Besuchergruppe kann in diesem Jahr nicht, wie sonst geschehen, in den Räumen des Jugendbüros untergebracht werden, da Dennis Pahl diese Räume einer Flüchtlingsfamilie zur Verfügung gestellt hat, die aus Feuerschutzgründen ihr bisheriges Obdach verloren hat. Daher erfolgt die Unterbringung diesmal bei Privatpersonen, wobei die Priester unter den Gästen bei Pfarrer Johannes Ehrenbrink in dessen Gästewohnung wohnen.

Ein vorgeschlagenes Rahmenprogramm fand volle Zustimmung und bietet Abwechslung und allen Interessierten gute Gesprächsmöglichkeiten mit den Gästen aus Alytus.

Im Rahmen dieses Programms werden alle Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft besucht. Das genaue Programm und die jeweiligen Helfer werden noch bekanntgegeben. Wer Interesse hat, an einigen Programmpunkten teitzunehmen oder Unterstützung anbieten kann, wendet sich zu gegebener Zeit an Johannes Ehrenbrink.

Zum Abschluss der Versammlung gaben Alfred Dellwisch und Horst Stamm einen kurzen Zwischenstand über die Lagerbestände in den Räumen der VOSt.
Zur Zeit lagern dort bereits Möbel für das „Haus für Flüchtlinge“. Die Malteser haben auf ihrer Versammlung im Januar bereits ihre volle Unterstützung in Sachen Flüchtlingshilfe zugesichert.

In diesem Zusammenhang und für eine anschließende Aufräumaktion wird daher wieder Hilfe benötigt, die auch zugesichert wurde. Hierfür geht jetzt schon ein großes Dankeschön an alle Helfer und Beteiligten.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.