2016-09-05 | Reiches Fest der Kulturen in Aurich

Gestern spazierten wir kurz vor Schluss über das Fest der Kulturen auf dem Markt in Aurich. Zuvor hatten wir von morgens bis nachmittags bei einem sehr lieben Bekannten Geburtstag gefeiert…

… und ziemlich gut gegessen. Ziemlich viel war es wohl auch. Für all die Köstlichkeiten der Kulturen blieb in unseren mehr oder weniger ausgeprägten Bäuchen jedenfalls kaum noch Platz.

Das war schade. An allen Ecken und Enden duftete es nach den vielfältigsten Speisen der Völker. Vor der Bühne versammelten sich Menschen unterschiedlichster Nationen und tanzten in einem ausgedehnten Kreis einen Ringelreigen. Irgendwann war er so groß, dass er einen zweiten Kreis gebar, der um den ersten rotierte. Rundherum standen Menschen. Viele klatschten im Takt mit.

Fest der Kulturen auf dem Auricher Marktplatz: ein großer Ringelreigen.

Fest der Kulturen auf dem Auricher Marktplatz: ein großer Ringelreigen.

Da waren wieder diese Fragen: Warum gelingt auf dem Markt einer Kleinstadt ein solches Miteinander von Kurden, Türken, Syrern, Irakis und Menschen aus gut 20 weiteren Nationen? Warum nehmen sie sich hier in den Arm, und warum probieren hier etliche friedlich Stand an Stand die Köstlichkeiten derer, die z.B. im Nahen Osten als ihre Feinde gelten?

Gestern zumindest konnten die vielen Festbesucher, gleich welcher Nation, den Reichtum der unterschiedlichen Kulturen genießen.

Was für ein Gegensatz zu den Bildern aus Mecklenburg-Vorpommern nach den ersten Hochrechnungen zur Landtagswahl! Dort feierten Menschen, weil eine flüchtlingsfeindliche Partei eine flüchtlingsfreundliche von der Stimmenzahl her übertrumpft hatte.

Herzlich eure
Turmflüsterin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.