2017-11-16 | „Liebt nicht mit Worten“

„Weltbewegende“ Welttage gibt es wie Sand am Meer. So wird heute der Welttag des Knopfes gefeiert. Gestern mampften Zeitgenossen am Welttag des Gugelhupfs süße Köstlichkeiten.

Da sind wir schon in der Nähe eines Welttags, den Papst Franziskus angeregt hat. Er ruft für Sonntag, 19. November, den ersten Welttag der Armen aus. Während die einen in Süßspeisen baden könnten, haben andere „nichts zu beißen“.

Franziskus hat den Tag sehr bewusst gewählt – zum Abschluss des Heiligen Jahrs der Barmherzigkeit. Künftig soll dieser Welttag jährlich am Sonntag vor dem Christkönigsfest begangen werden.

Der Papst mit v.l. Erzbischof em. Dr. Werner Thissen und Bischof Dr. Franz-Josef Bode: Liebt nicht mit Worten.

Der Vorsitzende der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Franz-Josef Bode, schreibt gemeinsam mit anderen in einer Erklärung:

„Die Nächstenliebe, die zum Teilen einlädt, ist neben der Gottesliebe das höchste Gebot. Dieses Gebot ruft uns dazu auf, die Nähe zu den Armen zu suchen und nicht darauf zu warten, bis uns diese nahekommen. Wir sind aufgefordert, uns zum Nächsten des Bedürftigen zu machen.“

Die Botschaft des Papstes kann hier heruntergeladen werden, das Schreiben der Bischöfe hier.

Darin lesen wir auch das Leitwort des Papstes: Liebt nicht mit Worten, sondern in Taten.

Ein einfaches Wort nach Johannes, bei dem es heißt: „Wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit“ (1 Joh 3,18) – ein einfaches Wort, aber nicht einfach zu praktizieren.

Zur Tat braucht es Willen und Entschluss. Am kommenden Sonntag?

Herzlich eure
Turmflüsterin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.