2018-04-24 | Elisabeth Brinkmann gestorben

Am Montag, 16. April, ist drei Tage nach ihrem 87. Geburtstag Elisabeth Brinkmann gestorben. Sie war liebend gern Gast im Mobilen Einkaufswagen.

Bis zum vergangenen Herbst ist die kleine, zarte Dame mit den seidigen Haaren häufig zugestiegen. Wenn ich Fahrdienst hatte, holte ich sie mit dem Bulli zu Hause an der Höchter Straße 7 in Strackholt ab. Nie musste ich warten. Sobald ich klingelte, öffnete sich die Tür, und sie stand ausgehfertig mit Stock und feinem Lächeln im Rahmen.

Für Elisabeth Brinkmann war die halbstündige Fahrt eine wertvolle Zeit. Sie erzählte fast immer von ihrem verstorbenen Mann und vom Leid seiner letzten Lebensmonate. Manchmal weinte sie. Dann entschuldigte sie sich und sagte, dass ihr Sohn Dirk und ihre Schwiegertochter Heike ohnehin so oft für sie da seien, da wolle sie nicht auch noch jedes Mal von ihrer Trauer anfangen.

Ich verstand sie gut. Der Tod ihres Mannes lag bei unseren ersten Touren nicht lange zurück. Sie fand, dass die Zeit ohnehin keine Wunden heilt; sie mutet sie nur länger zu. Das Erzählen tat Elisabeth Brinkmann gut, auch wenn es immer dieselbe Geschichte war. Sie musste wiederholt werden, damit sie sie begreifen und verkraften konnte.

Im Einkaufsmarkt erstand sie mit Überblick, was sie auf ihrem Zettel hatte. Dann freute sie sich auf das gemeinsame Kaffeetrinken und plauderte in der Runde der Fahrgäste munter und aufgeräumt, und jeder spürte, wie wohl sie sich mit den anderen fühlte.

Beim Erzählen lagen ihre schlanken, schönen Hände auf dem Tisch. Wenn sie „Danke“ sagte, tippte sie manchmal mit ihren Fingern auf meinen Arm. Das fühlte sich an, als habe sich ein Vögelchen gesetzt.

Daheim ließ sie sich die Einkaufstaschen ins Haus tragen. Dabei schritt sie, so aufrecht es ging, mit ihrer Gehhilfe voran, gebrechlich und würdevoll.

Im Herbst verschlechterte sich ihr Zustand. Sie wechselte in eine Altersunterkunft und war bettlägerig. Teammitglieder vom Mobilen Einkaufswagen besuchten sie.

Jetzt ist sie gestorben. Auch bei der Urnenbeisetzung am Donnerstag, 26.4., 13.30 Uhr im Bestattungshaus Onneken an der Leerer Landstraße 39 a in Westgroßefehn, werden Teamer und Gäste vom Mobilen Einkaufswagen dabei sein.

Sie haben einander ein Stückweit auf dem eigenen Lebensweg begleitet.

Herzlich
eure Turmflüsterin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.