2018-08-30 | Bischof Bode weiterhin krank

Diözesanbischof Dr. Franz-Josef Bode muss sich einer harten Probe stellen. Er hat gesundheitlich erneut einen Rückschlag erlitten. Dabei hatte er gerade begonnen, in kleinen Schritten Tritt zu fassen.

So legte er im Juli Wert darauf, sich in einem persönlichen Brief von unseren drei Schwestern zu verabschieden. Jetzt musste er seine ursprünglich für die nächsten Wochen geplanten Termine absagen.

In einem Brief an die Pfarreien und Ordensgemeinschaften erklärt der Bischof den Grund. Er hatte sich im Februar einer komplizierten Bandscheibenoperation unterzogen. Später waren erneute Eingriffe notwendig geworden. Zwei Wirbel wurden versteift. Wegen anhaltender Schmerzen im Rückenbereich wurde er jetzt in die Universitätsklinik Charité in Berlin eingeliefert.

Bode schreibt, eine Entzündung habe einen Knochenteil aufgelöst, an dem eine „wirbelstützende Metallplatte angeschraubt war“. In der Charité werde zunächst die Entzündung behandelt, anschließend würden in einer weiteren Rückenoperation einige Wirbel neu versteift.

Der Bischof weiter: „Ich bedaure es sehr, dass ich jetzt wieder für einige Zeit ausfalle. Mit meinem Dienst wäre ich so gern mitten unter Ihnen. Nun müssen wir uns noch einige Wochen gedulden.“

Auch seine Gemeinden hätten den Bischof gern wieder mitten unter sich. Er fehlt an allen Ecken und Enden.

Gute Genesung wünscht herzlich die
Turmflüsterin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.