2018-12-02 | Schon jetzt wertvolles Gut für Litauen

Der nächste Hilfstransport nach Litauen ist noch ein paar Monate hin. Spenden werden jetzt schon zusammengetragen. Die jüngsten kamen vom Niederrhein: 18 hochwertige Krankenhausbetten.

Schon um 7 Uhr in der früh saßen am vergangenen Donnerstag Horst Stamm, Klaus Schütze und Heiko Beitelmann in einem Laster und kutschierten zum Wilhelm-Anton-Hospital ins niederrheinische Goch.

Betten, hochgestapelt.

Jahrelange persönliche Kontakte erwiesen sich zum zweiten Mal als ergiebig.

Schon im Juni hatte der Gocher Pflegedienstleiter Peter Borghs nicht nur 17 Krankenhausbetten, sondern unvorhergesehen auch die zugehörigen Matratzen und zehn Nachtschränkchen mitgegeben, dazu diverse sterilisierbare Kleinmöbel aus Edelstahl und einen Desinfektionsbehälter für den OP-Bereich.

Jetzt gab’s zu den Betten noch ein paar Nachtschränkchen obendrauf.

Mit pickepackevollem Laster brachte das Auricher Trio die wertvolle Fracht nach Aurich, wo sie nun auf ihren Weitertransport wartet.

Horst manövrierte den Laster beherzt rückwärts die schmale Krankenhausrampe runter. Die Außenspiegel musste er einklappen, so eng war’s.

Viele Menschen in Kaunas werden sich darüber freuen, besonders Patienten und Pflegekräfte. Denn fast alle Betten sind wertvolle Hubbetten, die die Arbeit sehr erleichtern.

Da kommt durchaus adventliche Freude auf.

Herzlich eure
Turmflüsterin

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.