25 Jahre KJO: Jubiläum war der Oberhammer

Was für ein toller Tag! Er war der „Oberhammer“. Am Samstag, 27. April 2019, feierte die Katholische Jugend Ostfriesland „25 Jahre KJO“. Um diesen wichtigen Tag perfekt zu machen…

… waren 60 Helferinnen und Helfer bereits am Vorabend zusammen gekommen. Sie stellten schon mal Tische auf, legten Zelte parat, suchten Materialien raus und tätigten den letzten Feinschliff.

Um 7:30 Uhr begann der Jubiläumstag für die fleißigen Hände nach einem stärkenden Frühstück. Die Hüpfburg und der Soccer-Court wurden aufgebaut, der Space-Trainer installiert, die Workshops vorbereitet und ein Wasserspielplatz errichtet; die helfenden Hände vom Jugendrotkreuz kamen hinzu, um Kisten-Klettern aufzubauen, und schon kamen die ersten Gäste.

Jede Menge Spielemöglichkeiten bot die KJO: im Bild der Wasser-Spielplatz.

„Ihr habt hier ja ganz schön was aufgefahren“, war dann von manch „alten Hasen“ (ehemalige Teamerinnen und Teamer) zu hören, die feststellen mussten, dass die damaligen Kinder nun selbst Teamerinnen und Teamer geworden sind. Es war ein herzliches Wiedersehen.

Es war deutlich zu spüren: Es lag eine Stimmung in der Luft, bei der sich viele herzlich willkommen fühlten, was dazu führte, dass einige der Gäste, die von Beginn an dabei waren, auch bis zum Ende blieben. Und manche Kids waren so begeistert, dass sie fragten, ob sie nächste Woche wiederkommen könnten.

Natürlich gabs auch ein Begrüßungskomitee. Da wars gut zu wissen, wo die vielen Menschen alle herkamen.

Gäste über Gäste.

Sie freuten sich am großen Kuchenbüffet.

Und sie freuten sich an der schicken Männertruppe vom Grill bzw. an deren Brutzelware.

Das Wetter zeigte sich zwar nicht von seiner besten Seite, dennoch waren es fast 300 Besucher, die diesen Tag nutzten, um die KJO und die Jugendlichen, die immer wieder die großartigsten Aktionen hinbekommen, kennen zu lernen. „Ich kann endlich mal sehen, wem ich denn mein Kind beim Pfingstzeltlager überlasse“, war da von einem Vater zu hören.

Zu den Besuchern zählten auch einige außerhalb von Ostfriesland: Der gesamte BDKJ-Vorstand kam aus Osnabrück und brachte passend zum fairen Jugendverband einen fair produzierten Ball mit.

Hannes vor Ort.

Die Gruppe vom Dekanat Osnabrück-Süd kam mit einem Socken-Kranz (25. Geburtstag), bei dem der KJO-Vorstand einige Fragen beantworten musste, um von Socke zu Socke zu kommen. Als Geschenk gab es neben Glückspillen und Geduldsfäden ein Laber-Glas für Dekanatsjugendreferentin und -referent und natürlich: eine Palette Nusspli. Die Grafschafter, mit denen es seit Jahren eine Kooperation gibt, brachten ein Gedicht für Hannes mit, das einige zum Schmunzeln brachte.

Der Socken-Kranz wird herbeigetragen.

Der KJO-Vorstand wurde mit Fragen ganz schön herausgefordert, um von Socke zu Socke zu kommen.

Anziehungspunkt Soccer-Court.

Ein Höhepunkt des Tags war der abschließende Gottesdienst mit einer Predigt, die von den Jugendlichen vorbereitet worden war und den Inhalt der KJO-DNA offenlegte. Es war ein besonderer Gottesdienst, das konnten auch die spüren, die aufgrund von Vorbereitungen leider nicht in der Kirche sein konnten.

Trotz Regen gabs Super-Laune.

Doch die eineinhalb Stunden waren gefüllt mit Wärme, Freude und dem Schwelgen in vielen Erinnerungen. Dabei waren beim ein oder der anderen auch Freudentränen zu sehen.

Um gebührend auf die 25 Jahre anzustoßen, gab es im Anschluss einen Sektempfang im Bonihaus, dem sich ein leckeres Buffet anschloss.

Während die ein oder anderen sich nach und nach verabschiedeten, wurde die Musik langsam lauter, das Licht ging aus und die Partybeleuchtung an. Die Feier im Gemeindehaus rundete den Tag ab, auf der gefeiert, getanzt, gesungen und sehr, sehr viel gelacht wurde.

Partystimmung hoch 3.

Was für ein Tag, der aber immer wieder nur gelingt, wenn Helferinnen und Helfer vor Ort sind!

Daher kommt hier ein großer Dank an alle, die mitgewirkt haben! Danke an die Männertruppe vom Grill,!9!, die immer dafür gesorgt hat, dass es was Warmes zu essen gab! Danke an die fleißigen Küchenhelferinnen und -helfer, die leider per Hand spülen mussten, da die Spülmaschine just am Morgen kaputt gegangen war! Danke an die Helferinnen und Helfer des JRK, die auch noch bis in die späten Abendstunden dabei waren! Danke an alle, bei denen wir uns was ausleihen durften: den Soccer-Court vom Kreisjugendring, die Hüpfburg, die Kisten-Kletter-Teile, das Spielemobil und weitere hilfreiche Dinge des Jugendrotkreuzes, den Space-Trainer des Landkreises Leer und die Wasserbaustelle des Dekanats Osnabrück Nord.

In dem Zuge ein Dank an alle, die das ein oder andere geholt oder gebracht haben. Danke für alle Kuchenspenden und alle Geschenke, die die KJO an diesem Tag bekommen hat. Und eine besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die ab Freitagabend aktiv waren und trotz Müdigkeit am Sonntag alles komplett mit aufgeräumt und sauber gemacht haben.

Wir schauen zurück auf einen genialen Tag, bei dem alle Anwesenden für eine grandiose Stimmung sorgten. Es gab keine Verletzungen, viele lachende Gesichter, manche Freudentränen, tolle Begegnungen und viele helfende Hände, die den Tag unvergesslich gemacht haben!

Auf die nächsten 25 Jahre KJO!

Text: Dennis Pahl und Annabell Nielen

Der Gottesdienst offenbarte die KJO-DNA.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.