Ausflug der kfd nach Eversmeer

Sechs Frauen fuhren am Nachmittag zum Rosen-garten nach Eversmeer. Es war herrlich, die ver-schiedenen Rosen zu sehen. Die Besitzerin erzählte von der Geschichte der Familie und vom kargen Leben der Siedler im Moor.

An Blumen hatte niemand gedacht. Es wurden hauptsächlich Kartoffeln, Kohl und Bohnen angepflanzt und auf der Wiese standen Kühe. Das alte Bauernhaus mit der großen Scheune ist heute noch erhalten, man hat ein modernes, großes Haus angebaut.

Nach und nach wurde aus dem Nutzgarten ein Blumengarten, der die Besucher erfreut.

Hunderte Rosen blühen um die Wette. Über kleine Zwergrosen, die zum Teil als Beet-Einfassungen angepflanzt wurden, über Strauchrosen, Stammrosen und den Rambler-Rosen, die eine beachtliche Wuchshöhe aufweisen, staunten die Frauen.

Viele Fragen wurden an Frau Christa Kastrop gestellt und sie erklärte uns, dass sie als Gerüst für den neu anzulegenden Garten, die alten Bäume benutzt habe. Wege und Blumenbeete wurden drumherum angelegt.

Heute ist der Garten ein einziges Blumenmeer mit vielen schönen Sitzplätzen in lauschigen Ecken.

Nach der Führung gab es eine Tee-Tafel, die auch draußen stattfinden konnte. Die selbstgebackenen Torten waren ein Genuss.

Auf der Rückfahrt wurde überlegt, welche Rose demnächst in unserem Garten wachsen soll. Jetzt machen die kfd-Frauen erst einmal Sommerpause. Das nächste Treffen findet am 12. September statt.

Text und Fotos: Elsbeth Antony

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.