Bis Palmsonntag keinerlei Gottesdienste mehr

Bis einschließlich Palmsonntag finden in Neuauwiewitt ab sofort keine Gottesdienste und keine kirchengemeindlichen Veranstaltungen mehr statt – also weder Heilige Messen noch Spätschichten, Chorproben oder ähnliches.

Bischof Dr. Franz-Josef Bode.

Das Bistum hat heute, 13. März, festgelegt: „Die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus erfordert es, auch in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Bistums Osnabrück vorbeugende Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Virus zu ergreifen.

Das gilt insbesondere für Gottesdienste und andere Veranstaltungen, an denen mehrere Menschen auf engem Raum zusammenkommen.

Mit diesen Maßnahmen zeigen wir uns solidarisch vor allem mit den Menschen, die einem besonderen Risiko unterliegen, im Falle einer Infektion schwere Krankheitsverläufe zu erleiden. Damit schließen wir uns der Einschätzung und den Empfehlungen der zuständigen Behörden an.“

Weiter heißt es: Pfarrheime werden für Veranstaltungen und Versammlungen jeglicher Art nicht mehr zur Verfügung gestellt. Betroffen von den Maßnahmen sind in Neuauwiewitt auch der Fastengang des Dekanats am kommendem Sonntag, Kaffee- und Teetafeln, Seniorennachmittage, Kreativkreise und mehr.

Weil das Risiko hoch ist, sollen auch Gottesdienste in Krankenhäusern, Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen bis auf Weiteres abgesagt werden. Krankensalbungen können wie sonst bei infektiösen Erkrankungen unter den Rahmenbedingungen des Robert-Koch-Instituts gespendet werden. Vor Ostern geplante Taufen und Trauungen werden nach einem Gespräch mit den betroffenen Familien verschoben. Alle regulären Firmtermine, die vor Ostern geplant waren, sind abgesagt. Beerdigungen finden nur noch in einem kleineren Rahmen statt.

Bischof Franz-Josef Bode weist darauf hin, dass es in der derzeitigen Situation für keinen Katholiken eine Verpflichtung zum Besuch von Gottesdiensten im Sinne der Sonntagspflicht gibt. Als Alternative empfiehlt der Bischof die Nutzung medialer Gottesdienstangebote und das persönliche Gebet.

Weitere Informationsmöglichkeiten zu weiteren Entwicklungen und Empfehlungen im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie bieten diese Quellen:
– Robert-Koch-Institut https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
– Land Niedersachsen https://www.niedersachsen.de/startseite/
– Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung https://www.bzga.de/
– die örtlichen Kommunen und Landkreise.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.