Bonifatius, Heiliger – Patron der St.-Bonifatius-Kirche Wittmund

Patron der Kirchengemeinde St. Bonifatius Wittmund
* 672 oder 673 in Wessex (England) | † 5. Juni 754 Dokkum (Niederlande)

Der gebürtige Engländer begab sich 716 auf das europäische Festland, um Heiden zu missionieren. Papst Gregor II. beauftragte ihn nach dreijähriger Tätigkeit in Friesland mit der Germanenmission und ernannte ihn 722 zum Bischof. Zehn Jahre danach wurde Bonifatius zum Erzbischof ernannt. Ab 738 war er päpstlicher Legat für Germanien (Apostel der Deutschen).

Bonifatius predigte zunächst in Thüringen und Hessen, später auch in Westfalen, Bayern und Württemberg. Er ließ Klöster und Kirchen bauen und gründete verschiedene Bistümer, darunter die Diözesen Salzburg, Regensburg, Passau, Würzburg und Erfurt.

Mit 72 Jahren wurde Bonifatius Bischof von Mainz, ehe es ihn im hohen Alter wieder zurück als Missionar nach Friesland zog, dorthin, wo sein Leben als Missionar begonnen hatte. Er hatte viel Erfolg, aber auch viele Gegner. Schließlich wurden der Bischof und sein Gefolge am Pfingsttag des Jahres 754 in einem Wald nahe des Ortes Dokkum überfallen und niedergemetzelt.

In einer feierlichen Prozession kam später der Leichnam des Verstorbenen über Utrecht und Mainz nach Fulda, wo er bis heute bestattet liegt.

Der lateinische Name „Bonifatius“ bedeutet „der gutes Geschick Verheißende“.

Quelle: kirchensite.de

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon - B veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.