Boßelnachmittag in Wiesmoor

Endlich konnten die Gremien und Ehrenamtlichen Wiesmoorer mal wieder ihr traditionelles Boßeln ausfechten. Nach Coronabedingter Abstinenzzeit und widrigen Witterungsverhältnissen in den letzten Jahren

traf sich am vergangenen Sonntag eine lustige engagierte Gruppe am Carl-Georgs-Forst und ließ die Boßelkugeln mehr oder minder erfolgreich über die Piste, ins Gras und in die Schlote sausen.

Siggi, unser alter Fuchs, ganz in seinem Element.

Daniel getreu dem Motto „das Ergebnis ist egal, du musst nur echt gut dabei aussehen“

Andreas, unser Neuer, entpuppte sich mit links zum echt passablen (Profi)-Boßler.

Mehr brauchts nicht für diesen angesagten Friesensport.

Guter Sport beinhaltet auch Pausen mit ordentlicher Verpflegung.

„Klein gegen Groß“? Nein, der Kampf um die blaue Boßelkugel.

Zwischendurch eine wissenschaftliche Studie am Wegesrand – hier werden Raupen begutachtet.

Nach dem anstrengenden Wettkampf wurde die ausgehungerte Truppe im Pfarrheim von den fleißigen Helfern Angelika und Wilfried empfangen, die hier mit viel Liebe und wunderschöner Deko eingedeckt hatten. Alle ließen sich den leckeren Fingerfood und das gelieferte Essen schmecken. Der Saison angemessen gab es statt Grünkohl saftigen Backschinken.

Unsere fleißigen Dekorateure.

Liebevoll eingedeckte Tische in herrlichen Farben.

Die Boßeltruppe in voller Pracht.

Bilder und Text: Rita Meyer-Brunken

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.