… dann könnt ihr mich durch die Kita tragen

Zum Weltkindertag am 20. September haben die Wolkenkinder des Hauses für Kinder und Familien das Thema „Kinderrechte“ aufgegriffen. Aber… was sind eigentlich Kinderrechte und wer hat sie sich ausgedacht?

All diese Fragen haben die Kinder und ihre Erzieherinnen gemeinsam geklärt. Sie fanden heraus, dass die Kinderrechte den kleinen Menschen in der Kita und vielen anderen Kindern wirklich sehr helfen können! Anhand von Illustrationen schaute sich die Wolkengruppe aussagekräftige Rechte an.

Ein paar Beispiele mit Originaltönen der Kinder:

„Wir sehen ganz viele Kinder, die in einer Mannschaft sind“ – genau! Alle spielen für dieselbe Mannschaft und sehen ganz unterschiedlich aus. „Wir sehen auch nicht alle gleich aus.  F. hat eine Brille und ich nicht.“

Dieses Kinderrecht steckt dahinter: „Wir behandeln uns mit Respekt – denn jeder hat das Recht, respektvoll behandelt zu werden!“

„Wir akzeptieren Meinungen und Entscheidungen anderer, denn auch wir haben ein Recht darauf, frei zu bestimmen.“

„Ein Junge sitzt im Rollstuhl. Er spielt mit seiner Freundin und den Blumen.“

Und auch das ist ein Kinderrecht: „Unsere Freunde sind alle einzigartig und brauchen mehr oder weniger Hilfe. Auch wir haben das Recht auf besondere Hilfe, wenn wir sie brauchen.“

Diese Aussage führte gleich zu konkreten Vorstellungen. „Wenn mein Bein bricht, könntet ihr mich durch den Kindergarten tragen.“

Kinderrechte – das ist ein nicht ganz einfaches Thema, bei dem die Kinder dennoch viel Verständnis für Respekt, Wertschätzung und Achtung voreinander  zeigen, auch wenn dies im Alltag nicht immer erkennbar ist.

Text und Fotos: Esther Dusse

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.