Die vier „Stämme“ NeuAuWieWitts feierten zusammen

Pfarreiengemeinschaftsfest in Wiesmoor | Von Markus Husen

Ein imposantes Fest hat am vergangenen Sonntag in Wiesmoor stattgefunden. Zum Start in den Tag wurde ein feierlicher Gottesdienst mit weit über 150 Personen aus allen vier Gemeinden NeuAuWieWitts gefeiert.

Wie die vier Gemeinden versammelte auch Jesus im sonntäglichen Evangelium seine 12 Jünger mit ihren unterschiedlichen Talenten und Fähigkeiten. Er holte sie zusammen, um sie mit einem konkreten Auftrag zu den Menschen auszusenden. Ein Evangelium, das wie für ein Pfarreiengemeinschaftsfest gemacht war.

Ihr besonderes Talent zeigen der Kirchenchor und der KJE-Chor aus Aurich in Kooperation.

Die Buntheit und Vielfältigkeit der einzelnen Gemeinden und der Gemeindemitglieder wurden in der Messe durch unterschiedliche Farben dargestellt. Und der Auftrag lautete: „Habt Mut, eure Talente für eure Mitmenschen einzusetzen und findet Menschen, die euch dabei unterstützen können.“

Ein riesiges Areal inklusive der anliegenden Straße und der Wiese konnte zum angeregten Austausch, zum ausgelassenen Toben und zum gemütlichen Essen genutzt werden.

Und nun konnte es losgehen! Der Platz um die Kirche herum war mit vielen Ständen und Angeboten bestückt. Neben dem Grill und dem Getränkestand, gab es eine selbst gemachte Gulaschsuppe über offenem Feuer und einen Cocktailstand der Wiesmoorer Frauengruppe.

Cocktails mit Namen wie St. Mary Cocktail oder NeuAuWieWitt Cocktail wurden hier eisgekühlt zum Selbstkostenpreis verkauft.

Der Eine-Welt-Laden hatte sich am Pfarrheim platziert, um seine fair gehandelten Produkte zu anzubieten. Das Pfarrheim war entsprechend hergerichtet und mit einem üppigen Kuchenbuffet versehen.

Natürlich durfte am Buffet nicht der besondere NeuAuWieWitt-Kuchen fehlen.

Draußen befand sich bei einem herrlichen Wetter eine große Hüpfburg, die den ganzen Nachmittag über als Kindermagnet fungierte. Etwas unscheinbarer, aber dennoch nicht weniger amüsant war die Verlosung mit Schätzfragen zu der Anzahl der Messdienergewänder, der Auflage des Jahrespfarrbriefes und des Jahresumsatzes an Hostien in der Pfarreiengemeinschaft.

Trotz der großen Hitze wusste man sich auch hier zu helfen.

Wem die Hitze nicht so zusagte, der konnte sich im Pfarrheim, nahe des Kuchenbuffets, von den fleißigen Helferinnen und Helfern verwöhnen lassen.

Auch im Hintergrund wurde kräftig gespült und Kaffee und Tee gekocht.

Das ganze Fest hat allen 200 Gästen, die über den Tag verteilt vor Ort waren, sehr viel Spaß gemacht, sodass viele auch bis zur Abschlussandacht um 15:00Uhr blieben. Die Andacht wurde von Daniel Gauda gestaltet, der sehr persönlich und humorvoll von seiner Lieblingsbibelstelle berichtete und dem Tag einen runden Abschluss verlieh. Allen engagierten Helfern sei auf diesem Weg ein ganz großes Dankeschön ausgesprochen!

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.