Eine Taube für den Frieden

Der erste Auricher Familiengottesdienst seit Langem fand am vergangenen Wochenende statt. Besonders die Familien der Erstkommunionkinder füllten die Kirche fast bis auf den letzten freien Platz.

Viele Eltern und Kinder freuten sich, dass es nun doch wieder mehr oder weniger normal losging. Die Schola musizierte zwar in etwas kleinerer Besetzung, hatte aber dennoch von kräftigem Gesang bis Klarinetten- und Posaunensoli alles im Angebot.

Kräftig sangen und spielten die Kinder die bekannten Lieder aus dem Jugend-Gotteslob.

In dem Familiengottesdienst ging es vor allem um den Umgang der Kinder mit den Bildern und dem Krieg in der Ukraine. Sie machen uns alle fassungslos. Doch hier in Deutschland können wir einiges dafür tun, damit sich die geflohenen Erwachsenen, Kinder und Jugendlichen hier sicher und willkommen fühlen.

Fleißig wurden von Kindern fast jeden Alters kleine Friedenstauben zusammen gebastelt.

Als Zeichen für den Frieden bastelten alle Kinder im Gottesdienst eine oder sogar mehrere Friedenstauben, die zu einem großen Kranz zusammengebunden wurden und in den nächsten Wochen vorne in der Kirche zu sehen sein werden.

Ein voller Kranz mit Friedenstauben entstand zur Erinnerung daran, was hier in Deutschland für den Frieden getan werden kann.

Text: Markus Husen
Fotos: Manuela Roll und Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.