Fliegende Besen in Wittmund

Am Karnevalssonntag fand das traditionelle Bessenschmieten in Wittmund statt. Die Gemeinde wurde im Gottesdienst schon in der Predigt, in Reimen auf eine närrische Zeit eingestimmt.

Im Karnevalsdress machten sich die Wittmunder Gemeindemitglieder auf den Weg zum Treffpunkt am Erdbeerhof Jansen. Es wurden zwei Teams gewählt. Das Team „Wolfgang“ und das Team „Patrick“. Mit warmen und von innen wärmenden Getränken im Bollerwagen gingen 20 Personen auf die Wettkampfstrecke. Der Wetteifer wurde begleitet von viel Spaß und Lachen. Ziel des Wettkampfes ist es den „Bessen“ am weitesten zu „schmieten“.

Mit vollem Körpereinsatz ging es ans Werk.

Zum Ende der Strecke passierte ein großes Missgeschick. Der Wettkampf wurde, vermutlich regelwidrig vorzeitig beendet, wodurch eine Siegergruppe nicht genau ermittelt werden konnte. Die Gruppe „Wolfgang“ beanspruchte den Siegerbesen für sich, welches aber nie richtig bestätigt wurde.

Für das gemeinsame Gruppenfoto, konnten alle Unstimmigkeiten für einen Moment vergessen werden.

Zur weiteren Diskussion über den Gewinner versammelten sich die Sportler mit weiteren Gemeindemitgliedern im „Harlestübchen“ zum geselligen Beisammensein bei Grünkohl und anderen Köstlichkeiten.

In gemütlicher Runde wärmten sich die Hochleistungssportler wieder auf.

Da die Zeit hauptsächlich damit verbracht wurde, über Gott und die Welt zu sprechen und zu lachen, konnte abschließend die Gewinnerfrage nicht geklärt werden. Zumal es nach dem Auftischen der Köstlichkeiten sowieso ein wenig ruhiger wurde.

Na?! Wer fremdelt denn da?

Am Ende wurde einstimmig beschlossen, dass die Gewinnerfrage beim nächsten „Bessenschmieten“ 2018 zu klären sei.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.