Gassenhauer eine Stunde auf Sendung

Am Freitag, 13. Januar, bringt Radio Ostfriesland von 18.05 bis 19 Uhr eine fast einstündige Sendung über das jüngste Theaterprojekt der Gassenhauer. Sie läuft im Kirchenmagazin „Um Gottes Willen“. Wie das?

„Unsere“ Dekanatsreferentin Brigitte Hesse gestaltet für Radio Ostfriesland regelmäßig das Magazin ehrenamtlich als Bürgerin mit. Mittwoch nahm sie gut zwei Stunden lang während einer Theaterprobe in der IGS-West zahlreiche O-Töne auf. Ziemlich schnell wurde klar, dass das Projekt ohne die katholische Kirchengemeinde St. Ludgerus Aurich nicht auf die Füße gekommen wäre.

Die Initiative lag bei zwei Frauen, die immer schon gern Theater gespielt haben und als Mitglieder von St. Ludgerus einfach weitergemacht haben: Isburga Dietrich und Dr. Elke Warmuth.

Isburga Dietrich und Elke Warmuth in einer schöpferischen Pause.

Sie kümmerten sich intensiv um Kinder und Jugendliche mit emotionalem und sozialem Unterstützungsbedarf. Das Leinerstift empfahl ihnen mögliche Akteure. Die meisten von ihnen waren bald Feuer und Flamme fürs Theater. Viele sind von Anfang an dabei.

Die St.-Ludgerus-Gemeinde stellt zudem einen breiten Unterstützerkreis, der insgesamt aus wohl 30 Personen besteht. Einige von ihnen waren Mittwoch Gesprächspartner von Brigitte Hesse. So erzählten Mechthild Möhlenkamp und Elisabeth Funke von ihren Einsätzen seit Jahren.

Brigitte Hesse im Gespräch mit Mechthild Möhlenkamp (l.) und Elisabeth Funke: Gute Informationen für die Sendung.

Immer mit dabei sind Dieter Ernsing, Klaus Schütze und Anke Alberts, die im Hintergrund wirken und wirbeln.

Um Gottes Willen? So kann man die Initiative getrost zusammenfassen. Bei den Gassenhauern geschieht ehrenamtlich viel Gutes.

Die Sendung ist am Freitag von 18.05 bis 19 Uhr in Aurich über die Frequenz UKW 94,0, in Leer über UKW 103,9 und in Emden über 87,7 zu hören.

Gassenhauer-Fans und weitere Interessenten sichern sich Eintrittskarten für die Aufführung des Musiktheaterstücks „Das goldene Herz“ am Freitag, 17., oder Samstag, 18. Februar, jeweils 19.30 Uhr, im Internet über Reservix, in Aurich im Kulturamt oder beim Heimatblatt, beide an der Fockenbollwerkstraße (10 Euro für Erwachsene, 5 Euro für Kinder).

Weiteren Lesestoff zum Projekt finden Sie hier und zu einem besonderen Gassenhauerstück für Elke und Isburga hier.

Brigitte fragt Jugendliche nach ihren Rollen und ihrer Einstellung zu den Gassenhauern.

Die Jugendlichen berichten von ihren Erlebnissen bei den Gassenhauern.

Regisseur Claus Gosmann und Daria geben die Programmtermine durch.

Helferinnen, deren Arbeit oft unter den Tisch fällt, obwohl sie nie etwas unter den Teppich kehren: die Reinigungsfeen in der IGS.

Auch sie „mussten“ ran und ihre Projekte beschreiben: v.l. für die Kunst- und Malschule Miraculum Katja Braasch (sie erstellt das acht Meter ausladende Bühnenbild mit Schloss) sowie für die Kreismusikschule Aurich-Norden die Leitung Rahel Bach und die Dirigentin Henrike Reiners-Wohlberg. Sie führt das vielköpfige Jugendorchester.

Bei den Proben dabei war auch eine Besetzung des Lambertikinderchors, am Klavier begleitet von Kreiskantor Maxim Polijakowski.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.