Gassenhauer ganz groß bei Theaterfestival

2016-06-14 Gassenhauer2_1Von Klaus Schütze | Nach einem anstrengenden Schultag haben sich Mittwoch rund 20 Mitglieder der Theatergruppe Familie Gassenhauer auf den Weg nach Hannover gemacht, um an einem Theaterfestival teilzunehmen.

Zum 18. Mal hatte der Veranstalter (siehe Information am Fuß dieses Beitrags) zu dem inklusiven Festival „Klatschmohn“ eingeladen. Begleitet wurden die Gassenhauer von einigen „Schlachtenbummlern“ und den Initiatorinnen Dr. Elke Warmuth und Isburga Dietrich aus der St. Ludgerus-Gemeinde Aurich.

Die Aufregung im Bus war deutlich zu spüren, denn für die Neuen der Familie Gassenhauer war dies der erste große Auftritt auf einer fremden Bühne. Nach einer kurzen Stellprobe im Kulturzentrum Pavillon auf einer der dortigen Bühnen öffnete sich für die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler um 19.30 Uhr der Vorhang und „Love hurts“, geschrieben vom Theaterpädagogen und Regisseur Claus Gosmann, kam zur Aufführung.

2016-06-14 Gassenhauer4

Szene aus dem Stück der Gassenhauer.

2016-06-14 Gassenhauer1

Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler machten eindrucksvoll Theater.

Zusammen mit dem Musiker Jann Janssen, der wieder einmal mit eigenen Kompositionen das Theaterstück auf der Gitarre begleitet und auch gesanglich bereichert hat, zeigten die Gassenhauer Höchstleistung. Der Funke sprang über, es gab Szenenapplaus, und am Ende feierte das Publikum die Schauspielerinnen und Schauspieler mit einem lang anhaltenden Beifall.

2016-06-14 Gassenhauer3

Viel Applaus setzte es für die tolle Aufführung.

Und so machte es auch nichts, dass die Rückfahrt bis weit in die Nacht ging. Auf jeden Fall gab es am nächsten Tag genug Gesprächsstoff in der Schule. Die gute Laune war gesichert!

Die Kinder und Jugendlichen der Familie Gassenhauer freuen sich schon jetzt auf ihre Aufführung am 14. Februar 2017 in der Stadthalle in Aurich und hoffen auf weitere Erfolge.

2016-06-14 Gassenhauer2

Klatschmohn in Hannover: entspannte Familienmitglieder.

  • Was ist „Klatschmohn“? Das inklusive Theaterfestival Klatschmohn will Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Handicap die Möglichkeit geben, ihre musisch-kreativen Fähigkeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Im Mittelpunkt des Theaterfestivals stehen unterschiedliche Projekte wie Sprechtheater, Figuren-, Schwarzlicht- und Maskentheater sowie Tanz-, Zirkus- und Musikprojekte. Die Zeltstadt hinter dem Theatersaal ist Begegnungsstätte für Akteure und Zuschauer in den Pausen.
  • Ein Verein der Freunde und Förderer des Projekttheaters Klatschmohn e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet, um das alljährlich stattfindende inklusive Theaterfestival Klatschmohn zu finanzieren.
  • Klatschmohn ist ein Kooperationsprojekt u.a. der Leibniz-Universität Hannover, der Europaschule Hannover und der Alice-Salomon-Schule.
Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.