26.03.16 | Halleluja, Jesus lebt!

Die Glocken erschallen, die Orgel ertönt, die Stille ist durchbrochen, die Dunkelheit ist erhellt! Liebe Leser, Jesus Christus ist auferstanden! Wir feiern heute ein Fest voller Gegensätze, so begann Pfarrer Schmitt seine Predigt in der wiesmoorer Osternacht.

Unterschiedlichste Stimmungen und Emotionen kommen in der österlichen Bußzeit, der hl. Woche und der Osterzeit  auf. Entsagung, Bedrückung, Trauer, Stille, Hoffnung, Liebe, Trost, Gewissheit und Feierlichkeit. Unsere Gemeindereferentin Kyra Watermann hat diese Stimmungen in ein paar Fotos vom Karfreitag festgehalten.

2016-03-26-Frohe Ostern1

Fotos der Kreuzverehrung in St. Ludgerus, Aurich.

Jesus Christus ist als Sohn Gottes auf die Erde niedergekommen, um sich den ärmsten und verlassensten Menschen zuzuwenden und uns allen einen Platz bei Gott dem Vater zu bereiten. Hier und im ganzen Leben Jesu werden besonders die Gegensätze deutlich, die uns immer wieder zum Umdenken bewegen. Und das alles geschieht aus einer grenzenlosen Liebe und Barmherzigkeit heraus.

In der gestrigen Osternachtsfeier in Wiesmoor musste ich doch etwas schmunzeln, als sich folgende Anekdote ereignete. Als ich in die Sakristei kam empfingen mich unser Küster und unsere Küsterin in einem leicht nervösen Gemütszustand. Denn ein kleiner Rest von fast vorösterlicher Entsagung blieb jedoch auch nach dem feierlichen Moment des Glorias bestehen. Sowohl im letzten Jahr, wie auch in diesem Jahr. Im letzten Jahr machten sich unsere Küster und unser Organist bereit in der Osternacht zum Gloria, wie in den ersten Zeilen beschrieben, die Auferstehung Jesu Christi zu feiern. Genau in diesem Moment schien das Stromnetz der Kirche leicht überlastet gewesen zu sein, was die Sicherung aller elektrischen Geräte der Kirche dazu veranlasste rauszufliegen. So blieb der Eindruck von Karfreitag noch ein bisschen bestehen…

Kurz vor der gestrigen Osternachtsfeier versetzte die Heizung unsere Küster in helle Aufregung. Die Temperatur im Heizungsraum zu hoch, die Temperatur in der Kirche zu niedrig. Da war guter Rat teuer. Pfarrer Schmitt,  der nun zum zweiten Mal in Folge die Osternacht in Wiesmoor feierte, erinnerte sich in dem Zusammenhang an ein spätbarockes Prozessionslied aus dem Bistum Trier. Dort heißt es an einer Stelle: „Beim Schall der Posaunen mit Zittern und Staunen, all Völker der Erd, kommt, eilet in Menge!“. Auch wenn der Begriff „Zittern“ in dem Lied bestimmt anders gemeint war…

Liebe Leser, ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes und frohes Osterfest denn halleluja, Jesus lebt!

Euer Turmflüsterer

 

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.