Jesus braucht die Hilfe der Menschen

Frohe Weihnachten feierten Gläubige in ganz Neuauwiewitt. In Aurich zum Beispiel war an Heiligabend schon eine halbe Stunde vor dem Beginn der Christmette fast kein Platz mehr zu bekommen.

Auch im Stehen ließ sich gut warten. Doris Bigalski dirigierte zur Einstimmung auf die Heilige Nacht eine kleine Kinder-Bläsergruppe. Nach jedem Lied gab’s kräftigen Applaus – ebenso für eine Mini-Streichergruppe: beeindruckend, was die Mädchen und Jungen an Klang in den Raum schickten.

Der Kirchenchor wartete mit alten und neuen Gesängen auf (das Gesicht von Isburga soll viel Zustimmung signalisiert haben). Während der Kommunion bereicherten Isburga mit ihrer Flöte und Martje an der Orgel die Festgesellschaft.

Der Kirchenchor singt unterm Christbaum.

Durch den feierlichen Gottesdienst begleitete Pastor Carl B. Hack die Gemeinde. Er predigte über den Gott, der bewusst als Kind auf die Welt gekommen sei und nicht als fordernder und eher verschreckender Herrscher.

Als Säugling habe Gott sich nahbar gemacht, gerade so wie Kinder nahbar seien und mit ihrer Hilfsbedürftigkeit und Liebenswürdigkeit Erwachsene für sich einnähmen.

Kinder bräuchten Hilfe, um zu wachsen, ihren Weg zu gehen und ihre Aufgabe zu erfüllen. So sei es auch bei Jesus, der das Wesen Gottes, die Liebe, verkündet habe. Auch Jesus brauche Hilfe, er brauche die Hilfe der Menschen, um Gottes Liebe in die Welt zu bringen.

Text und Foto: Delia Evers

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.