Jonas aus Alytus hat einen großen Wunsch

Jonas Eimantas aus dem litauischen Alytus, im Juli 2019 mit Freunden zu Gast in Neuauwiewitt, hat einen großen Wunsch. Er richtet in Alytus ein stationäres Hospiz ein und hofft auf Material-Spenden aus Ostfriesland.

Er benötigt für das Tageszentrum in der Hospiz- und Palliativversorgung

  • 10 Betten
  • 10 Nachtschränke
  • 10 Kleiderschränke
  • 5 Bücherregale
  • Rollatoren
  • 2 Essen- und Medikamentenverteilungswagen
  • 3 Rollstühle
  • 2 Sätze Einrichtungen zum Baden und Heben von Kranken
  • Möbel und Einrichtungen für Prozedurenraum und Medikamentenlager wie Medikamentenschränke, Desinfizierungs- uns Sterilisationseinrichtungen u.s.w.
  • Möbel für das Personal wie Tische, Stühle, Schränke und Regale

Jonas Eimantas setzt sich seit Jahren dafür ein, dieses Hospiz zu verwirklichen, und steckt unendlich viel Einsatz in das Projekt. Er berichtete davon, als er in Neuauwiewitt zu Besuch war. Jeder Zuhörer spürte das Herzblut, mit dem er sich für die Sache stark macht.

Wer mit Material helfen kann, wendet sich bitte an Alfred Dellwisch, alfred.dellwisch@ewetel.net, Tel. 04941 – 63699. Das gespendete Material wird mit dem nächsten Pfingsttransport nach Alytus gebracht.

Jonas (r.) zusammen mit Freunden aus Litauen 2019 im Bonihaus bei einer Lagebesprechung.

Jonas 2019 fasziniert mit weiteren Gästen in unserem Haus für Kinder und Familien.

Auch in Litauen selbst sind Aktionen gelaufen, um das große Gewerk zu stemmen. So organisierte Jonas die Aktion „Mitternachtswandern“, machte damit die Hospiz-Idee weiter bekannt und fand neue Unterstützer. Solidarisch mitgewandert sind natürlich auch Freunde aus unserer Partnergemeinde.

Text und Fotos: Delia Evers

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.