kfd-Frauen und Querköpfe wie Astrid Lindgren

Das Jahresthema der Kulturmeile in Aurich heißt Querköpfe. Vereine, Institutionen und Kirchen haben dazu Veranstaltungen geplant. Für die katholische Kirche fand das erste Treffen am 18. April im Gemeindehaus statt.

Dr. Martina Kreidler-Kos.

Dr. Martina Kreidler-Kos aus Osnabrück referierte sehr anschaulich fast zwei Stunden über das Leben der beliebten Schriftstellerin Astrid Lindgren.

Sie war eine Frau, die sich nicht so verhielt, wie man es von ihr erwartete, absolut ein Querkopf. Das zeigt sich auch in ihren vielen Büchern. Selbstbewusste und manchmal freche Mädchen spielen eine große Rolle, wie Pippi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter (ihr letztes Buch).

Humor bewies sie, als ein Foto gezeigt wurde, auf dem sie als alte Frau vor Reportern auf einen Baum flüchtet. Von oben ruft sie ihnen zu: „Wer hat denn gesagt, dass alte Weiber nicht auf Bäume klettern dürfen.“

Die kfd-Frauen hörten interessiert zu und mussten manchmal schmunzeln, wenn über den kleinen Michel aus Lönneberger berichtet wurde, Astrid Lindgrens Vater war wohl solch ein Lausbub.

Die nächste Veranstaltung über Querköpfe findet am 1. Juni um 18 Uhr in der katholischen Kirche statt: „Herr de Menz kommt zu Besuch“, ein Projekt der Gassenhauer.

Text und Fotos: Elsbeth Antony

Die kfd-Frauen genossen den Vortrag von Martina Kreidler-Kos in der Reihe „Querköpfe“.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.