Knackevolle Kinderkirche im Bewegungsraum

Eltern trafen sich mit ihren 26 Kindern in der Kita | Von Nicole Ziems

Zum ersten Mal traf sich Sonntag die mittlerweile ziemlich große Gruppe der Kinderkirchen-Familien im Bewegungsraum der Kita. Sie sind sehr dankbar dafür, dass sie die Örtlichkeit nutzen dürfen.

Mit 26 Kindern – so viel nahmen Sonntag teil – war der Musikraum im Bonihaus schlicht zu eng geworden. Kinder und Erwachsene freuen sich herzlich über die rege Beteiligung.

Im großen Mattenkreis hörten die Kinder unterstützt durch Figuren und einige Requisiten die Geschichte von David und Goliath.

In der „Bastelphase“ trafen sich die allerkleinsten Teilnehmer in der Mitte der Runde und gingen mit den Requisiten auf Tuchfühlung. Das klappte im Bewegungsraum der Kita sehr gut.

Auch kleine Kinder stehen manchmal vor „Riesen“ oder riesigen Aufgaben. Und wie der Hirtenjunge David, dürfen auch sie darauf vertrauen, dass Gott ihnen den Rücken stärkt. Gerade in der Fastenzeit dürfen sie sich etwas zutrauen, etwas Neues ausprobieren oder ein „riesiges“ Projekt angehen, das ihnen vielleicht zunächst Respekt einflößt.

Hirtentasche mit kleinem Schatz.

David hatte in seiner Hirtentasche nur ein paar Kieselsteine, und trotzdem konnte er den riesigen Goliath besiegen. Auch die Kinder bekamen Täschchen, mit schönen Bändern bestückt und zudem gefüllt. Bei ihnen wurde jedoch statt Steinen eine Karte mit dem Bibelwort „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ hineingelegt – und zudem eine Murmelperle als Zeichen für den Schatz, den sie durch den Rückhalt Gottes besitzen.

Gut gelaunt zogen alle nach der Kommunion in die Kirche ein, lauschten gerne dem Konfirmandenchor aus Münkeboe und bekamen natürlich wie die „Großen“ in der Messe noch den Segen gespendet.

Nun freuen sie sich auf das nächste Mal! Am 2. April ist es so weit. Alle Interessenten treffen sich um 11 Uhr in der Kita.

Zum Schluss strömten die Kinder mit ihren Eltern in die Kirche.

Die ganze Gemeinde freute sich über den langen Einzug der vielen Kinder mit ihren Eltern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.