Lasst uns froh und munter sein

„Laßt uns froh und munter sein“, mit diesem schönen Lied starte die Gemeinde ihre Adventsfeier. Jedes Jahr am zweiten Advent findet in Wiesmoor, ein schöner Adventsnachmittag statt.

Bereits der sehr gut besuchte Gottesdienst, war voll von freudigen Ereignissen.

Hoher Besuch hatte sich zu dieser Feier angekündigt. Aber die eigentliche Feier war an diesem Nachmittag nicht der einzige Höhepunkt.

Zum ersten Mal wurde die neue Orgel im Gottesdienst gespielt. Doch bevor die neuen Töne erklingen konnten, wurde die Orgel in einem zeremoniellen Akt eingeweiht und gesegnet. „Wir sagen euch an den schönen Advent“ wurde zu Beginn der Messe noch auf der alten Orgel gespielt und direkt nach der Einweihung dann auf der Neuen. So hatte man den direkten Vergleich der beiden Instrumente. Die neue Orgel ist so kraftvoll, dass die Gemeinde voller Inbrunst singen musste, um dem neuen Instrument gerecht zu werden.

Für einen weiteren Höhepunkt der Messe, sorgten die neuen Erstkommunionkinder. Sie durften sich in diesem Gottesdienst der Gemeinde vorstellen.

Für die Erstkommunion 2020 haben sich 11 Kinder auf den Weg gemacht. 10 aus der Gemeinde Wiesmoor und ein Kind aus der Gemeinde Neustadtgödens. Fröhlich haben die Kinder den Besuchern erzählt, wie sie heißen, wo sie wohnen und was sie sonst noch so gerne machen. Außer natürlich, sich auf die Erstkommunion vorzubereiten. Die Kinder haben sich aufgemacht, um dem Ruf Jesu zu folgen. Da es aber selbst für die Großen nicht immer so ganz einfach ist diesen Ruf auch zu hören, haben sich die Kinder Gebetspaten gesucht. Menschen aus der Gemeinde haben sich bereit erklärt die Kinder in ihre Gebete einzuschließen und ihnen auf ihrem Weg zur Seite zu stehen. Als Zeichen dieser Gebetspatenschaften, haben die Kinder kleine Karten mit ihrem Namen verteilt.

Zu guter Letzt hatten wir in dieser Messe auch noch einen weiteren schönen Akt zu vollziehen.

Die Gemeinde hat in diesem Jahr fünf neue Messdiener/innen einführen dürfen. Drei Kinder aus den Reihen der Erstkommunionkinder 2019 und zwei Kinder die schon vor ihrer Erstkommunion gerne ministrieren wollten. Diesem Wunsch der „frühberufenen“ kam die Gemeinde natürlich gerne nach.

Wo war denn nun der hohe Besuch, von dem Eingangs geschrieben wurde?

Nach der Messe ging ein Großteil der Gottesdienstbesucher ins liebevoll gestaltete Gemeindehaus, um dort bei Kaffee, Tee, Kuchen und Gebäck den Adventsnachmittag zu feiern. In der Messe war der hl. Nikolaus das Thema und die Besucher haben einiges über den Bischof von Myra erfahren können. Nun wurde es aber Zeit, dass zumindest ein offizieller Vertreter des hl. Nikolaus zu den Kindern kam. Und gerufen wurde er mit dem Lied: „Laßt uns froh und munter sein…“ Und dann kam er natürlich auch direkt und begrüßte die Anwesenden mit dem Gedicht: „Draußen vom Walde komm ich her“. Die Gemeinde würdigte den Auftritt des Nikolaus mit einem weiteren Gedicht und der hohe Besuch konnte dann nachschauen, was über die anwesenden Kinder in seinem großen Buch stand. Für fast jedes Kind gab es einen Eintrag. Ob man immer fleißig seiner Mama hilft oder noch ein bisschen schneller auf die Toilette gehen muss. Es gab viel zu berichten. Am Ende stand aber fest, dass nur ganz besonders liebe Kinder anwesend waren und sich alle eine Belohnung verdient hatten. So wurde der prall gefüllte Sack des Nikolaus schnell geleert und jeder hatte Obst und Süßigkeiten in den Händen.

Last but not least war in der Gemeinde auch der MEF zu Gast. Der Ausschuss Mission – Entwicklung- Frieden hat es sich zur Aufgabe gemacht, daran zu erinnern, dass alle in der „Einen Welt“ leben, in der jeder ein Recht auf ein friedvolles Leben hat. Mit Zugang zu Schule, einem gerechten Einkommen, Gesundheitsversorgung und sauberem Wasser. Aber die Mitarbeiter in diesem Ausschuss erinnern nicht nur, sondern helfen auch aktiv. Das tun sie zum Beispiel durch Fair-Verkäufe. Sie verkaufen Dinge die fair gehandelt werden und sorgen so dafür, dass die Produzenten der Waren auch einen gerechten Anteil am Verkauf ihrer Produkte haben. In Aurich tun sie das immer am zweiten Sonntag im Monat. In Wiesmoor haben sie ihren Stand am zweiten Advent aufgebaut und konnten einige Waren aus ihrem fairen Sortiment an den Mann bzw. die Frau bringen.

An dieser Stelle wie immer ein herzlicher Dank an Alle, die dafür gesorgt haben, dass dieser Adventsnachmittag ein rundum gelungenes Ereignis war.

Text und Fotos: Daniel Gauda

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.