Ludgerus | Heiliger

Patron der St.-Ludgerus-Pfarrei Aurich | * um 742 | † 26. März 809

kirche-aurich-wandteppichWandteppich in der St.-Ludgerus-Kirche:

Der Heilige Ludgerus (auch Liudger, Ludger oder Ludgerus genannt) gehörte zu einer friesischen Adelsfamilie in den heutigen Niederlanden. 777 empfing er in Köln die Priesterweihe und machte sich sodann wieder nach Friesland auf, um dort zu missionieren. Als die Sachsen unter der Führung ihres Herrschers Widukind dort einfielen, flüchtete Liudger nach Italien und verbrachte zwei Jahre im Kloster Montecassino, ohne jedoch selbst Mönch zu werden.

Wandteppich in der St.-Ludgerus-Kirche zu Aurich: Der heilige Liudger (Ludgerus).

Karl der Große rief Liudger schließlich nach Deutschland zurück und übertrug ihm die Mission der Friesen und Sachsen. Im Jahr 794 gründete er in der Siedlung Mimigernaford ein Stift, in dem er selbst mit einigen Mitarbeitern nach den Gemeinschaftsregeln Chrodegangs lebte. Die Übersetzung des Begriffs „Stift“, das lateinische „Monasterium“ findet sich bis heute im Stadtnamen Münster wieder.

805 wurde Liudger zum Bischof des neu gegründeten Bistums Münster geweiht. Er gründete rund 40 Pfarreien, ließ den Dom und die Domschule errichten, und war für den Bau zahlreicher Kirchen verantwortlich. Zu seinen Gründungen zählen auch das Frauenkloster in Nottuln sowie die beiden Benediktinerabteien Helmstedt und Werden/Ruhr.

Quelle: kirchensite.de

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon – L veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.