Männerkreis lädt zum Kreuzweg ein

Es gibt einen Weg, den keiner geht wenn du ihn nicht gehst: Den Weg an der Seite der Gekreu-zigten von heute. Es wird berichtet, dass die Jerusalemer Gemeinde nach Jesu Tod immer wieder den Passionsort besuchten.

Durch diese Tradition wurde das, was geschehen war, immer wieder in Erinnerung gerufen. Sie hat sich ab dem 13./14. Jh. weiterentwickelt., sodass Kultstätten errichtet und neue Stationen hinzugefügt wurden. Bis zum heutigen Tag gehen Christen diesen Weg auf der ganzen Welt. Es ist ein heiliger Weg, an dessen Stationen das Leiden Jesu und die Leiden der Welt in den Blick genommen und betend ins Gedächtnis gerufen werden.

Die tagtäglich erlebten Karfreitage mit ihrem Leid und die kleinen Osterfeste mit den Zeichen der Hoffnung und Solidarität kommen hierbei zum Ausdruck. Im Misereor Kreuzweg 2019 begegnen wir auch Leid- und Hoffnungserfahrungen von Jugendlichen und Erwachsenen aus El Salvador sowie von Menschen, die unter uns leben.

Betend setzen wir uns  am
Montag, den 1. April 2019 um 19 Uhr, in St. Bonifatius Wittmund
mit den Schicksalen dieser Menschen auseinander und lassen uns berühren.
(Text aus der Einführung zum Misereor Kreuzweg 2019 entnommen)

Im Anschluss treffen wir uns im Gemeindehaus zum Gedankenaustausch bei Tee und Kaffee.

Der Männerkreis St. Bonifatius
Im Auftrag: Andreas Fahl

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.