Mein Gott, welche Freude!

Unter diesem Motto stand die erste Probe des Kirchenchores St. Ludgerus. Mein Gott, welche Freude herrschte, dass sich die Mitglieder endlich wiedersehen konnten und welche Freude, dass sie zusammen singen dürfen.

Die Stimmung war großartig unter den 18 Sängerinnen und Sängern, die sich am Dienstag zur ungewohnten Zeit um 19:30 Uhr in ungewohnter Umgebung, nämlich in der Kirche, trafen. Schnell wurden die Plätze an den markierten Stellen in den Bänken eingenommen, schließlich sollte es hurtig losgehen, denn die meisten hatten ja schon sooooo lange nicht mehr miteinander gesungen. Es war ein bisschen Aufregung zu spüren, ob die eingerosteten – oh, Entschuldigung, natürlich die nicht trainierten Stimmen – wohl noch ihren Dienst tun würden.

Die Ungeduld war groß nach der langen Unterbrechung.

Sie taten es! Die Kirche füllte sich mit Gesang! Erst zweistimmig, dann vierstimmig, erst noch etwas verhalten, aber dann immer mutiger. Vierstimmiger Gesang in der Kirche! Mein Gott, welche Freude!

Laut und kraftvoll ging es dann zur Sache.

In den Gesichtern der Sängerinnen und Sänger war sie zu sehen, diese Freude. Achtzehn glückliche Augenpaare strahlten die Dirigentin Isburga Dietrich an und mit einem Lied auf den Lippen und einem guten Gefühl im Herzen freuen sie sich schon heute auf den nächsten Dienstag um 19:30 Uhr in der Kirche!

Text: Isburga Dietrich
Fotos: Hildegard Lüken

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.