Nur die Liebe schuldet ihr immer | Mittwoch, 4. November 2015

Wenn ich gestern schon an den November-Heiligen Hubert erinnert habe, muss ich heute natürlich an einen weiteren November-Heiligen erinnern: an Karl Borromäus, nicht zu verwechseln mit unserem verehrten Pastor, aber immerhin sein Namenspatron. Karl Borromäus (der Ältere) kümmerte sich im 16. Jahrhundert vorbildlich um die geistliche Bildung der breiten Bevölkerung. Sein Engagement wurde 300 Jahre später auf besondere Weise gewürdigt: Die 1844 frisch gegründete Organisation der katholischen Haus- und Volksbüchereien wurde ihm zu Ehren Borromäusverein genannt.

Krankenhäuser und Priesterseminare, Heime und Schulen gehen auf ihn zurück. Der Mann war nicht nur ein glänzender Organisator im Großen. Er packte auch konkret an. Als 1576 die Pest in Mailand ungezählte Menschen dahinraffte, blieb er im Gegensatz zu anderen Geistlichen vor Ort und betreute die Kranken. Er steckte sich nicht an, verausgabte sich aber so sehr, dass er sich nicht mehr erholte und wenige Jahre später mit 46 Jahren starb.

In der Tageslesung aus dem Römerbrief heißt es: „Bleibt niemandem etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer.“ Der Heilige Karl Borromäus hat sich daran gehalten.

Dieser Beitrag wurde unter Turmgeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.