Packt alle mit an!

Projekte aus Wittmund und Borkum wurden mit dem Sonnenscheinpreis ausgezeichnet

Zum zehnten Mal hat die Caritas-Gemeinschaftsstiftung in diesem Jahr den Sonnenschein-Preis vergeben. Unter dem Motto „Gemeinsam für Flüchtlinge“ wurden Gruppen und Einzelpersonen geehrt.

Der Preis für ehrenamtliches Engagement ist nach Carl Sonnenschein benannt. Der katholische Priester wirkte unter anderem in Berlin. Ein wichtiges Anliegen Sonnenscheins war die Förderung sozialen Engagements eines jeden Katholiken. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen, weshalb das Preisgeld auf insgesamt 20.000 Euro verdoppelt wurde.

Und auch die Verleihung der Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement bekam in diesem Jahr einen ganz besonderen Rahmen: Sie fand während des Rosen-Brot-Events anlässlich des 100. Geburtstags des Diözesancaritasverbands auf dem Osnabrücker Domplatz statt. Im Namen des Stiftungsrates der Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück lobte Dr. Fritz Brickwedde die Ehrenamtlichen: „Wenn wir es schaffen, die Herausforderung der Integration zu meistern, dann geht das über das Ehrenamt. Wir schaffen das, weil Ihr mitmacht, weil Ihr Flüchtlinge als Mitmenschen annehmt.“

Hans-Jörg Klingebeil, der für den Ökumenischen Arbeitskreis Asyl Bad Iburg eine Auszeichnung entgegennahm, brachte die Motivation der Ehrenamtlichen auf den Punkt: „Als Christen haben wir die Pflicht zu helfen. Wir packen an. Unsere Botschaft ist: Packt alle mit an!“

Zu den Preisträgern zählte der Wittmunder Fahrdienst, welcher mehrmals in der Woche dafür sorgt, dass Flüchlinge aus den Stadtrandgebieten die Möglichkeit bekommen, einkaufen zu gehen, Arztbesuche wahrzunehmen und sonstige Erledigungen in der Stadt zu tätigen. Patrick Blaes und Udo Angele waren in Osnabrück, um stellvertretend für alle Ehrenamtlichen dieses Fahrdienstes das Preisgeld entgegenzunehmen.

Udo Angele und Patrick Blaes (rechts im Bild) nahmen freudestrahlend den mit 500€ dotierten Preis entgegen.

Udo Angele und Patrick Blaes (in der rechten Bildhälfte) nahmen freudestrahlend den mit 500€ dotierten Preis entgegen.

Auch wurde das Forum für Flüchtlinge auf der Nordseeinsel Borkum nominiert und prämiert. Die Gruppe, zu der etwa 100 Ehrenamtliche gehören, besteht seit März 2015 und packte tatkräftig mit an, als im Herbst 2015 kurzfristig 350 Geflüchteten im Rahmen der Erstaufnahme in der Borkumer Jugendherberge untergebracht wurden. Seit Januar 2016 erhalten jene Flüchtlinge, die dauerhaft auf der Insel leben, Unterstützung bei der Integration: durch Begleitung in der Freizeit, Sprachkurse und Kontakte zu Vereinen auf der Insel. Bernd Wolf berichtete ausführlich von der Initiative und nahm den Preis in Empfang.

Mit ostfriesischer Herzlichkeit berichtet Bernd Wolf vom Forum Flüchtlinge Borkum.

Mit ostfriesischer Herzlichkeit berichtet Bernd Wolf vom Forum Flüchtlinge Borkum.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.