Pfarrbrief 2019-02 | Mensch, wo bist du?

Bald hängt in unseren Kirchen in der Vorbereitung auf Ostern das Misereor-Hungertuch aus. Der Künstler Uwe Appold hat es gestaltet. „Mensch, wo bist du“, lautet der Titel. Um dies und mehr geht es im Pfarrbrief 2019-02.

Pastor Carl B. Hack schreibt in seinem Editorial, mit der Frage Mensch, wo bist du? „sucht Gott die ersten Menschen im Paradies. Uwe Appold lädt uns ein, im Entdecken und Entschlüsseln unsere eigenen Antworten zu finden. Wo stehst du und positionierst dich? Wofür stehst du auf? Wer bist du? Wo zeigst du Gesicht und Zivilcourage? Spannende Fragen, die uns ab Aschermittwoch intensiver beschäftigen können.“

Der Pfarrbrief 2019-2 mit frühlingshaftem Auftritt.

In einem Interview sei der Künstler gefragt worden: „Was schoss Ihnen als Lutheraner durch den Kopf, als Sie gefragt wurden, ob Sie die künstlerische Vorlage für das Hungertuch des katholischen Bischöflichen Hilfswerks Misereor liefern könnten?“ Er habe geantwortet: „Überrascht war ich schon. Aber nur positiv. Ich erlaube mir, nicht in konfessionellen Kategorien zu denken. Umso schöner, dass es die Verantwortlichen bei Misereor auch nicht tun. Durch den Kopf schoss mir nur die Frage: Warum ausgerechnet ich? Die Hungertücher wurden in den vergangenen 40 Jahren zum allergrößten Teil von Künstlern aus Asien, Afrika und Lateinamerika gestaltet. Ihre Bildsprache ist eine ganz andere als meine.“

Carl Hack weiter: „Zu Aschermittwoch wird das große Hungertuch in unseren vier Kirchen aufgehängt. Wir dürfen gespannt sein, ob es gefällt, uns anspricht, interessante Fragen aufwirft und Antworten gibt…!“ Zudem gebe es dann wieder Bildblätter und Erläuterungen zum Hungertuch.

Der Pastor im Pfarrbrief weist zudem auf die meditativen Spätschichtmessen hin, die Gläubige in der Fastenzeit jeweils mittwochs um 18:30 Uhr in Wittmund feiern.

Er erwähnt auch zwei besondere Gottesdienste im März: „Unsere Kirche kennt das Sakrament der Krankensalbung als ein Sakrament der Stärkung. Besonders Kranke jeglichen Alters, aber auch älter gewordene Menschen, wissen um die Kraft dieses Sakramentes. Deshalb bieten wir in diesem Jahr in Verbindung mit den Seniorennachmittagen Hl. Messen mit Spendung der Krankensalbung an: am 19. März in Wittmund und am 21. März in Aurich.“

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Pfarrbriefe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.