So kann ein Neustart gelingen

Am vergangenen Sonntag fand nach langer Wartezeit wieder ein relativ normaler Familiengottesdienst in der Kirche statt. Auch die Schola weckte mit ihrem kräftigen Gesang Gefühle aus Vor-Corona-Zeiten.

Viele Eltern meldeten sich in der vergangenen Woche im Pfarrbüro an, um mit ihren Kindern die Einschulung, einen Neustart in Krippe, Kindergarten oder der neuen Schule oder einfach eine gewohnte Familienmesse in St. Ludgerus zu feiern. Gemeinsam mit vielen weiteren Gottesdienstbesuchern und Gottesdienstbesucherinnen wurde die Kirche – im Rahmen der geltenden Bestimmungen – mal wieder richtig voll. Die Schola machte den Anfang. Zwei Geschwisterpaare hatten sich bereits am Freitag zur Probe in der Kirche getroffen, standen nun mutig vor der Gemeinde und gaben den Ton an. Herrlich, so hatten es viele in Erinnerung und auch schon vermisst.

Trotz verschärfter Bedingungen für die Kirchenmusiker gab die Schola alles.

Einige Kinder liefen nach Betreten der Kirche geradewegs nach vorne zum Altar durch und stellten dort ihren Ranzen ab. Ein behüteter Start in einen neuen Lebensabschnitt wurde mit einem großzügigen Weihwassersegen, der sogar einige Mitfeiernden auf der Empore erreichte, von Johannes Ehrenbrink bekräftigt. Die Freude vieler Mitfeiernden über diese feierliche, familiengerechte und stimmungsvolle Atmosphäre war deutlich spürbar.

Text und Fotos: Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.