Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus

Liebe Gemeindemitglieder! Ich grüße Sie alle sehr herzlich aus dem Pfarrhaus. Ich hoffe, dass Sie das Fest Christi Himmelfahrt trotz mancher Einschränkungen gut und mit lieben Menschen verleben konnten.

Seit einer Woche feiern wir wieder Gottesdienste in unseren Kirchen. Auch wenn wir uns daran gewöhnen müssen, dass Menschen durch ihren Mund- Nasenschutz leicht verändert aussehen, dass wir in den Bänken Abstand halten müssen und wir nicht so viel gemeinsam singen wie vor der Pandemie, tat es gut, wieder zum Gottesdienst zusammen zu kommen. In allen Gemeinden gab es eine gute Resonanz, aber in allen Gottesdiensten in allen vier Kirchen waren auch noch Plätze frei. Melden Sie sich also gerne zu den Gottesdiensten an!

Eine weiter Lockerung hat es gegeben. In unseren Gemeindehäusern können wieder die Gremien und ihre Ausschüsse zusammenkommen. Wir werden in der kommenden Woche auf einer Dienstbesprechung Termine planen und dann die entsprechenden Einladungen rausschicken. Ich freue mich, dass sich unser Gemeindeleben so auch wieder ein Stück normalisieren wird.

In dieser Woche vor Pfingsten kann uns folgender Text vielleicht nachdenklich machen:

„Rüttle uns auf, Heiliger Geist. So beten wir in diesen Tagen vor Pfingsten. Ist uns damit ernst? Wollen wir nicht lieber Ruhe haben? Gemächlicher, frommer werden? Rechnen wir mit dem plötzlichen Einbruch des Geistes, um uns neue ungewohnte Wege führen zu lassen? Oder wollen wir das Wirken des Geistes lieber fein dosiert?“ (Aus einem Abreißkalender)

Ich wünsche allen ein gutes und erholsames Wochenende!

Euer/ Ihr

Johannes Ehrenbrink, Pfr.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.