St.-Ludgerus-Gemeinde Aurich hat gewählt

Die St.-Ludgerus-Gemeinde Aurich hat gewählt. Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand für die kommenden vier Jahre sind mit teils „alten“ und teils „neuen“ Mitgliedern besetzt. Im Januar beginnt die Arbeit.

Kurz nach 18 Uhr Sonntagabend wurde es ernst. Der Vorsitzende des Wahlvorstands, Manfred-Franz Albrecht, hielt Listen hoch. Im Bonihaus schaute alles gebannt in seine Richtung. Manfred stellte die Männer und Frauen vor, die künftig die Geschicke der Gemeinde mitgestalten möchten. Er nannte die Gewählten in der Reihenfolge ihrer Stimmergebnisse.

Manfred mit wichtigen Papieren.

Gespanntes Publikum.

Bei der Bekanntgabe der Gewählten.

Für den Kirchenvorstand gewählt sind (Stimmzahl | Name)

113 Ulrich Kötting
100 Horst Stamm
96 Alfred Dellwisch
95 Beate Eggers
87 Hans Lüken
85 Dorothee Bröker
71 Josef Antony
63 Frank Buchholz

Für den Pfarrgemeinderat sahen die Ergebnisse etwas anders aus. Hier hatte das Familienwahlrecht gegriffen. Eltern konnten auch für ihre Kinder Stimmanteile nutzen. Das ergab teils „halbe“ Stimmen.

Gewählt sind (Stimmzahl | Name)

134,5 Stefanie Holle
120,0 Elisabeth Funke (durch Los Zweite)
120,0 Elsbeth Antony (durch Los Dritte)
119,5 Nicole Ziems
114,0 Maria Dellwisch
108,5 Justinus Blaszczyk
100,5 Delia Evers
97,5 Marlies Weinmann
95,0 Angelika Brokamp
93,5 Anja Lüken
75,5 Hildegard Breuksch
70,0 Eva-Maria Decking
69,5 Sandra de Groot
69,0 Anna Zdrojkowska-Sacher

Manfred-Franz Albrecht dankte herzlich allen, die geholfen hatten, die Wahl gut über die Bühne zu bringen. Ein dicker Aktenordner, der sich nur auf die Wahl 2018 bezieht, ruhte im Wahlbüro und zeugte von vielfältigster Arbeit. In Aurich waren außer dem Vorsitzenden vor allem Renate und Wolfgang Holzbach, Hildegard Lüken, Eva-Maria Stephan und Pfarrer Johannes Ehrenbrink aktiv.

Der dankte seinerseits für die gute Arbeit.

Im Januar sollen die konstituierenden Sitzungen für Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat stattfinden. Bis dahin nehmen die bisherigen Gremien gegebenenfalls noch Aufgaben wahr.

Vom Wahlrecht Gebrauch gemacht haben bei 4071 Wahlberechtigten der St.-Ludgerus-Gemeinde 151. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 3,7 Prozent.

Text und Fotos: Delia Evers

Und das gute Ende der Geschichte: Der Wahlvorstand unterschreibt die Wahl-Niederschrift. Darin sind alle wichtigen Vorgänge dokumentiert. Die Wahl ist damit abgeschlossen. Das Bild zeigt v.l. Eva-Maria Stephan, Renate Holzbach, einen erleichterten Manfred-Franz Albrecht, Wolfgang Holzbach, Johannes Ehrenbrink und Hildegard Lüken.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.