Treffen der kfd Frauen | Die Kunst des Erzählens

Am Montag, dem 11.10. hatten sich zehn Frauen auf den Weg gemacht, um im Bonihaus etwas über die Kunst des Erzählens zu hören. Beim Kaffeetrinken mit Kürbisbrot und selbstgemachten Marmeladen

kamen die Frauen ins Gespräch. Andrea Eilers, unsere Gemeindereferentin, sprach dann über die Kunst des Erzählens.

Fazit war, dass die beliebten WhatsApp Fotos nur eine statische Momentaufnahme sind und erst durch das Erklären und das Erzählen ein lebendiges Bild entsteht. Das Bild spricht dann zu uns. Es wurde Astrid Lindgren erwähnt, die eine Meisterin des Erzählens war. Im Orient gibt es auch heute noch Märchenerzähler die auf dem Marktplatz sitzen und viele interessierte Zuhörer haben. Genauso wichtig wie die Erzählenden braucht es nämlich entsprechende Zuhörer.

Die Kunst des Erzählens – mit Kürbisbrot und selbstgemachter Marmelade.

Ein Meister des Erzählens war Jesus.

Wären seine Geschichten und Gleichnisse nicht so aufrüttelnd und eindringlich gewesen, hätten die Jünger sie nicht im Gedächtnis behalten und weitererzählt. Etliche Jahre später wurden diese Geschichten aufgeschrieben. Auch heute noch sind sie für uns lehrreich, zum Beispiel die Geschichte vom barmherzigen Samariter oder dem reichen Kornbauern.

Wie soll es mit der kfd in Aurich weitergehen? Eine Frage, die für Diskussionsstoff sorgte. Einstimmig wurde Anna Backa zur zweiten Vorsitzenden gewählt.

Bild und Text: Elsbeth Antony

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.