Persönliche Begegnung bei Gräbersegnungen

Samstag und Sonntag segneten Pfarrer Johannes Ehrenbrink, Pastor Carl B. Hack und Pastoralkräfte, begleitet von Ministrantinnen und Ministranten, Gräber auf den Friedhöfen in unseren Gemeinden.

Vorangegangen waren Wortgottesdienste. Anders als in katholischen Gegenden, in denen Gräber „eher pauschal“ mit Wasser besprengt werden, weil es einfach so viele sind, nahmen sich die Teams in unserer Pfarreiengemeinschaft an den Gräbern Zeit für persönliche Begegnungen mit den Angehörigen – eine tröstliche Zeit.

Pfarrer Johannes Ehrenbrink segnete Gräber auf dem Auricher Friedhof, begleitet von Ministrant Gilbert. Sie und die anderen Teams schenkten den Angehörigen eine tröstliche, kleine Zeit.

An Allerseelen hatten die Gemeinden in Aurich, Wiesmoor und Wittmund Heilige Messen mit Totengedenken für die Verstorbenen der letzten zwölf Monate gefeiert. Ihre Namen wurden verlesen – auch dies war vielen Hinterbliebenen ein persönliches Licht in der Finsternis.

Die Verstorbenen rückten noch einmal auf besondere Weise in den Mittelpunkt, vor allem als für sie zum Zeichen von Auferstehung und österlicher Freude während der Namensnennung Kerzen angezündet wurden. Für die Angehörigen waren das oft ebenso schöne wie schwere und intensive Momente.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.