Von Hinguckern, Teamplayern und anderen Personalien

Der Pfarrgemeinderat von St. Ludgerus Aurich arbeitete Donnerstag eine reichlich lange Tagesordnung ab. Drei Themen lagen dem Gremium besonders am Herzen. Zudem wurden Personalien bekanntgegeben.

Das erste der drei Themen

Seit Monaten bereiten sich 40 junge Menschen aus unserer Pfarreiengemeinschaft auf ihre Firmung vor. Generalvikar Theo Paul spendet die Firmung am kommenden Wochenende. Von allen Seiten ist zu hören, wie intensiv und diszipliniert die jungen Leute den Weg mitgestalten. Sie sind offen, haben viele Fragen und bringen erstaunliche Lebensweisheit und teils bedrückende Lebenserfahrung ein. Sie zeigen viel Bereitschaft, sich auf spirituelle und religiöse Themen einzulassen.

Dank und Anerkennung gehen an sie – und an die Katechetinnen und Katecheten. Für das kommende Wochenende wünschen Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand Gottes guten Geist.

Das zweite Thema

Am 10. und 11. November sind alle Pfarrangehörigen eingeladen, den 14-köpfigen Pfarrgemeinderat und den Kirchenvorstand neu zu wählen. Und sie können sich selbst zur Wahl stellen.

In der Sonntagspredigt hatte Pfarrer Johannes Ehrenbrink bereits darüber gesprochen: Das Bleiben ist wichtig, auch das Dranbleiben. Wer dranbleibt, kann – wie die Rebe am Weinstock – Frucht bringen. In den Gremien geht das besonders gut.

Kluge Leute haben für das Bistum Werbematerial zu dieser Wahl erstellt – u.a. „Ansichtskarten“, die vor der Wahl noch in unseren Gemeinden verteilt werden. Sie sollen deutlich machen, wer sich für eine Kandidatur eignet. Da geht es nicht um Intelligenz, berufliche oder gesellschaftliche Stellung, sondern um ganz andere Fähigkeiten.

Gesucht werden…

oder auch…

Hinten auf den Karten ist zu lesen, was die Begriffe umfassen. So ist ein Beteiliger oder eine Beteiligerin ein Mensch, der einladend ist, der gern gemeinsam mit anderen kreative Ideen entwickelt, der einen weiten Blick hat oder Menschen gut einbinden kann.

Steffi Holle hat übrigens im Pfarrgemeinderat mit einem Schmunzeln angeregt, die Liste zu ergänzen: um Motzer und Nörgler.

Vielleicht finden sich auch Querdenker oder Augenöffner. Sie alle werden in den Gremien gebraucht.

Wer kandidieren oder sich weiter informieren möchte, spricht gern Pfarrer Johannes Ehrenbrink, Mitglieder der Gremien oder des Wahlvorstands an. Das sind Manfred Franz Albrecht, Renate und Wolfgang Holzbach sowie Hildegard Lüken.

Das besondere bei den Wahlen in St. Ludgerus: Der Pfarrgemeinderat beschloss, erneut das Familienwahlrecht anzuwenden. Eltern haben ihre eigenen Stimmen – und bekommen für jedes Kind eine weitere Stimme dazu. Das gibt noch dem kleinsten Wicht ein Gewicht (so etwas Fortschrittliches muss die große Politik der katholischen Kirche erst einmal nachmachen…)

Weitere Informationen zur Wahl folgen zeitnah. Interessenten können sich hier schon mal einlesen.

Das dritte Thema

Eine erfreuliche Information gab es zum Haus für Kinder und Familien. Nach einer Auskunft von Politikern bekommt die Kita einen 90-prozentigen Zuschuss in Höhe von 310.000 Euro für eine dringend benötigte Mensa. Kita-Rendant Horst Stamm hatte die gute Idee; mit der Stadt Aurich brachte er den Antrag auf den Weg. Wenn alles gut läuft, können die Kita-Kinder im Herbst 2019 in ihrer eigenen Mensa tafeln.

Die Personalien

Justinus Blaszczyk: „Beaufsichtigt“ künftig auch Notausgänge.

Der Sicherheitsbeauftragte der Gemeinde, Martin Stobrawe, hat sein Amt niedergelegt. Der Pfarrgemeinderat äußerte sich dankbar für Martins allzeit aufmerksame Augen und seine gute Arbeit.

Justinus Blaszczyk hat die Aufgabe übernommen. Der Pfarrgemeinderat sagte Tino ein herzliches Glückauf.

Natalia Löster: Arbeit bald auch für Neuauwiewitt.

Natalia Löster verstärkt ab 1. August das Team der Seelsorger. Sie steigt mit einer halben Stelle ein. Viele kennen die quirlige und ideenreiche Natalia aus der Seelsorge an der Küste (wo sie mit halber Stelle tätig bleibt).

Einige Kurz-Hinweise

  1. Für das Zeltlager sind noch Plätze frei. Flyer liegen im Schriftenstand der Kirche aus.
  2. Die Nähwerkstatt im Sozialen Kaufhaus am ZOB hat – aus alten Hungertüchern – Schürzen und Taschen hergestellt. Sie sind gegen kleines Geld zu haben – und ein tolles Geschenk.
  3. Der Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden hat sich rund um Gertrud Schweer-Dust und Ida Fangmeyer neu aufgestellt. Am zweiten Sonntag eines Monats bieten sie ihren Eine-Welt-Verkauf an. Und sie gestalten künftig Gottesdienste mit.
  4. Am Mittwoch, 9. Mai, hat Johannes Ehrenbrink Geburtstag. Wie immer feiert er gern mit möglichst vielen Gästen aus Neuauwiewitt ab 19 Uhr im Bonihaus.
  5. Die Sonderkollekte an Ostern für Litauen hat rund 4000 Euro erbracht – die Treue von Neuauwiewitt zu den Partnergemeinden ist auch eine Form des Bleibens, des treu Bleibens.

Text: Delia Evers

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.