Herzlich willkommen Pfr. Andreas Robben

Die ersten Arbeitstage liegen bereits hinter ihm. Dennoch möchten wir Andreas Robben als neuen Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft mit den besten Wünschen und Gottes Segen ganz herzlich willkommen heißen.

In ein paar Zeilen stellt er sich nun selbst vor:

„Moin und Hallo, mein Name ist Andreas Robben.

Vor einigen Tagen bin ich die Nachfolge von Johannes Ehrenbrink als Pfarrer in Neustadtgödens, Aurich, Wiesmoor und Wittmund angetreten.

Vor 50 Jahren bin ich in Haren (Ems) geboren. Aufgewachsen bin ich in unmittelbarer Nähe zum Ferienzentrum Schloss Dankern. Nach der Schule (Abi ´90) absolvierte ich meinen Zivildienst (damals noch 15 Monate) im Maristenkloster Ahmsen. Was heute ein Jugendkloster in Trägerschaft des Bistums ist, war damals ein „Haus der Begegnung“ für Schulklassen, Sinnsuchende und viele mehr. In dieser Zeit klärte sich meine Zukunft. Das Studium der Theologie begann in Münster, später dann in Bonn. 1998 erfolgte die Priesterweihe.

Nach den ersten Jahren in Haselünne bot sich mir die Möglichkeit eines erneuten Studiums. Ich konnte an der Hochschule St. Georgen in Frankfurt im Fach Dogmatik promovieren. Es war eine ausgesprochen wertvolle Zeit, in der ich vor allem gelernt habe, dass hinter jedem Dogma ein Doppelpunkt steht – will sagen: Sinn macht das Ganze nur, wenn wir gemeinsam in einer zeitgemäßen Sprache die je aktuelle Bedeutung entdecken.

Mit dieser Erkenntnis ausgerüstet begann dann meine Zeit in Leer, Weener und Oldersum. In den gut 13 Jahren als Pfarrer dort habe ich die praktisch gelebte Ökumene schätzen und lieben gelernt. Darüber hinaus prägte mich ein Spruch, der in einem der Gemeindehäuser zu finden war: „Pfarrgemeinde ist, was wir selbst daraus machen.“ In diesem Sinne bin ich dankbar für einen gemeinsam zurückgelegten Weg des Miteinanders verschiedenster Personen mit den unterschiedlichsten Charismen und Aufgaben. 2019 haben mich die Kolleginnen und Kollegen im Dekanat Ostfriesland zum Dechanten gewählt, auch in der Nachfolge von Johannes Ehrenbrink.

Nun bin ich gespannt auf die kommende Zeit in Neuauwiewitt. Die bisherigen Begegnungen waren allesamt herzlich, so dass ich mich schon jetzt willkommen weiß. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir werden uns sehen und kennenlernen, Freud und Leid miteinander teilen, einander beistehen und gemeinsam Gemeinden im wunderschönen Ostfriesland sein.

Ich bin bereit.

Euer und Ihr Andreas Robben“

Text und Foto: Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.