Sternsingereröffnung in Osnabrück

„1,2,3 – Frieden“ oder „Frieden – Jetzt“: Dieser Ruf aus zweitausend Sternsingermündern erschallte am 28. Dezember über den Domplatz in Osnabrück. Es war eine besondere Erfahrung für zwei Sternsinger aus Neuauwiewitt.

Schon am frühen Morgen startete die Reise mit dem Bus, der eine ganze Truppe ostfriesischer Sternsinger unter Leitung von Marco Risse, Lea Wenker und Carl B. Hack nach Osnabrück brachte. Für das frühe Aufstehen wurde die Gruppe mit einem wunderschönen Sonnenaufgang belohnt.

Fröhlich starteten die bestens eingekleideten Sternsinger vom Busparkplatz zum Dom und waren begeistert vom Empfang samt Bühnenprogramm und so vielen weitern Sternsingern auf dem Domplatz. Die Begrüßung fiel sehr fröhlich aus und schon bald sollte die Menge zum Tagesprogramm aufbrechen.

So viele Sternsinger vor dem Dom.

Durch die Farbe des Bändchens am Handgelenk, das sie als Teilnehmer der Veranstaltung kennzeichnete, folgten sie einem blauen Stern ins Theater Osnabrück. Dort wurde den Sternsingern und Sternsingerinnen ein kurzweiliges Theaterstück geboten, bei dem nach Leibeskräften auch immer wieder mitgesungen, gerufen und getanzt werden durfte. Andere Gruppen nahmen an Tanz- oder Gesangsworkshops teil. Ein toll zusammengestelltes Angebot der Organisatoren in Osnabrück!

Auch ein Exklusivfoto mit Weihbischof Johannes Wübbe gab es an dem Tag zu ergattern.

Nach einer deftigen Mittagsstärkung bei Burgern und Apfelschorle zogen alle Sternsinger in einem langen fröhlichen Marsch durch die Osnabrücker Innenstadt zum Rathaus, wo der Oberbürgermeister grüßte und das Rathaus gesegnet wurde. Immer wieder erschallten die bekannten Lieder „Stern über Bethlehem“ oder „Wir kommen daher aus dem Morgenland“ durch die Straßen. Da staunten einige Passanten nicht schlecht und zückten Ihre Handys. Es war eine gute Erfahrung für die junge Ostfriesische Delegation zu spüren, dass sie ein Teil dieser großen Bewegung von Kindern für Kinder sind. Zum Abschluss verteilten sich die Sternsingergruppen auf unterschiedliche Kirchen in der Innenstadt.

Die Ostfriesen feierten in der „kleinen Kirche“ neben dem Dom ihren Gottesdienst, begleitet von wunderbaren Musikern ein schöner Abschluss dieses aufregenden Tages in Osnabrück.

Text: Nicole Ziems
Fotos: Nicole Ziems und Lea Wenker

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.