05.12.21 | Sonntagsgruß von Dennis

Moin und ein herzlicher Gruß aus Aurich. Am gestrigen Samstag war mein Tag geprägt von Erinnerungen an meine Oma. Jeden Samstag hat meine Oma gekocht und zwar immer einen Eintopf, wirklich jeden Samstag,

so zumindest meine Erinnerungen. Und ich als kleiner Junge wusste, dass Oma da immer auch was zu naschen (für mich) hatte. Selbstverständlich musste ich darum jeden Samstag bei Oma in die Küche reinschauen und mit ihr reden und natürlich – naschen!

Gestern erlebte ich es in anderen Rollen. Ich habe Rindfleisch kochen lassen und dabei fleißig Möhren und Kartoffeln geschält und klein geschnitten für einen leckeren Kartoffel-Möhren-Eintopf. Regelmäßig schauten meine Kinder in die Küche und guckten, was ich da mache. Leider hatte ich nicht wie Oma früher „Kasslerknochen“ (ich glaube, dass es das früher war), die meine Kinder hätten abknabbern können. Aber ein offenes Ohr für ihre Geschichten hatte ich, so wie meine Oma sie früher für mich hatte. Es ist einfach schön zu erleben, wie kleine Kinder phantasievoll spielen und erzählen. Ob ich hier immer alles verstehe, ich weiß es nicht, aber meine Kinder erzählen es mit voller Überzeugung und Leidenschaft.

In ihren Gesichtern die Überzeugung, Leidenschaft und Lächeln zu sehen, das zaubert auch immer wieder ein Lächeln in mein Gesicht. Vielleicht habt ihr oder haben Sie auch die Möglichkeit, sich Geschichten von kleinen Kindern erzählen zu lassen, oder können in die Gesichter (bis 6 Jahre dürfen sie ohne Maske herumlaufen) sehen beim Spaziergang oder an anderen Orten.

Ihnen und euch allen einen schönen und gesegneten Sonntag und viele Gesichter, die lächeln!

Dennis Pahl

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.