2014-04-17 Wiesmoorer in Schloss Neuenburg

Ein Ort der Kultur und der Natur

Von Bernhard Ritter | Besuch im Neuenburger Schloss

Das jüngste Ziel der aktiven Senioren der katholischen Kirchengemeinde „Maria – Hilfe der Christen“ in Wiesmoor war das Neuenburger Schloss. Eingeweiht im Jahr 1596, hatte es eine wechselvolle Geschichte, über die Hermann Gerdes, Schlossführer vom Heimat- und Kulturverein, in der evangelischen Schlosskapelle berichtete.

1_Neuenburg01Ein Teil der Gruppe
in der Schloss-Kapelle.

Eine seltene Einrichtung in der Kapelle ist der Taufbaum, an dem jedes im Laufe des Jahres getaufte Kind mit einem Apfel und seinem Bild dokumentiert wird.

Bei der interessanten Schlossführung ließ Hermann Gerdes für die aufmerksamen Gäste Informationen über die Burgherren und die Gegend einfließen. Neuenburg war früher einmal Zentrum der Holzschnitzkunst, was an vielen Objekten in der Kapelle und im Schloss zu bewundern ist. Betreut werden das Gebäude und das umliegende Gelände vom Heimat- und Kulturverein. Heute wird ein Teil des Schlosses als Kindergarten genutzt, in einem weiteren Raum werden heimische Vögel ausgestellt, und die Gemeinde hat ihr Trauungs- und Sitzungszimmer im Schloss.

1_Neuenburg09
Viel Interessantes gab es in der Vogelausstellung zu sehen.

Auf dem Freigelände wird Naturschutz gepflegt. Imker und Gärtner haben dort ihr Reich. In der restaurierten Rauchkate wurden früher Schinken und Würste für die kleineren Bauern geräuchert. Heute hat der Heimat- und Kulturverein darin ein Museum für alte landwirtschaftliche Geräte eingerichtet. Nach den interessanten Informationen ging die Gruppe zum gemütlichen Teil mit Kaffee, Tee und Kuchen über.

1_Neuenburg17
Am Schluss schmeckten Kaffee, Tee und Kuchen.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.