2014-04-19 Speisensegnung in Aurich

Lang entbehrte Speisen in Osternacht gesegnet

Von Johannes Ehrenbrink | Dank an Gott für all das, was er uns schenkt

Die Speisensegnung zu Ostern bildete sich aus der alten, strengen Fastenordnung, die nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Eier und Käse verzichten ließ. Diese lang entbehrten Speisen wurden in der Osternachtfeier für das erste häusliche Mahl gesegnet. Eine besondere Symbolik hat dabei das Osterei als Symbol des Lebens.

1-Speisensegnung-DSC00220Wenn wir heute unsere Speisen segnen, dann wollen wir Gott danken für all das, was er uns schenkt. Wir wollen ihn bitten, nicht nur in diesen Ostertagen, sondern immer in unseren Familien zugegen zu sein.

Speisen, die im Altarraum in St. Ludgerus Aurich auf ihre Segnung warten.

Wir bitten ihn, dass der Geist Jesu unser Zusammenleben bestimmt,
dass wir rücksichtsvoll, hilfsbereit und verständnisvoll miteinander umgehen.

Speisensegnung-DSC00224_1
Die Tradition der Speisensegnung wird von einer Generation an die nächste weitergegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.